Beiträge mit Label anzeigen bitcoin. Zeige alle Beiträge
Beiträge mit Label anzeigen bitcoin. Zeige alle Beiträge

Wie sieht 2022 mit einem neuen Jahr am Horizont nach Krypto aus?

Crypto hatte ein starkes Jahr – wird es 2022 so weitergehen? Anthony Pompliano, Gründer von Pomp Investments, vergleicht den bisherigen Lauf von Bitcoin mit der „revolutionären“ Technologie der Vergangenheit, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wohin es als nächstes gehen wird.

Video mit freundlicher Genehmigung von Fox Business 

Der SCHNELL wachsende Trend von Prominenten, Sportlern und Politikern, die nach ihrem Gehaltsscheck in Bitcoin fragen...

Wir haben zwar noch nicht das Niveau der 'Massenadoption' erreicht, aber der Prozess findet absolut direkt vor unseren Augen statt. 

Aufgrund der zunehmenden Popularität von Bitcoin entscheiden sich jetzt Prominente, Sportler und Politiker, Gehaltsschecks in Bitcoin anzunehmen...

Video mit freundlicher Genehmigung von Fox Business

Das Bitcoin-Netzwerk hat einen Wert von über 1 Billion US-Dollar ... und es wurde NIE gehackt! Wie sein Schöpfer wusste, dass Angriffe kommen würden, und wie er sich vorbereitete...

Bitcoin gehackt?

Viele Leute haben spekuliert, ob es eine Möglichkeit geben könnte, Bitcoins aus dem Nichts zu erschaffen, indem sie Bitcoin-Transaktionen hacken. Aber diese Träume sind bis heute nichts mehr.

Im Bitcoin-Whitepaper erwartet Satoshi Nakamoto Angreifer, die das System betrügen wollen, da er weiß, dass es immer jemanden gibt, der das größte Stück vom Kuchen will.

Das Bitcoin-Whitepaper erklärt jedoch, warum es so unwahrscheinlich ist, dass wir jemals einen erfolgreichen Bitcoin-Hack (oder eine andere Art von Angriff) sehen werden...

Dreizehn Jahre nach der Veröffentlichung des Weißbuchs sind die Lehren darüber, wie schwierig es wäre, das Netzwerk zu betrügen, weiterhin relevant.

Erstaunlicherweise - Satoshi ist auf jeden Fall verschwunden - aber das Netzwerk ist von selbst noch sicherer geworden. Da die Zahl der Bitcoin-Miner von Tag zu Tag größer wird, wird die Idee, das System zu hacken, immer absurder.

„Nach Konvention ist die erste Transaktion in einem Block eine spezielle Transaktion, die eine neue Münze im Besitz des Erstellers des Blocks startet. Dies bietet den Knoten einen Anreiz, das Netzwerk zu unterstützen, und bietet eine Möglichkeit, Münzen zunächst in Umlauf zu bringen, da Es gibt keine zentrale Autorität, um sie auszugeben. Das stetige Hinzufügen einer konstanten Menge an neuen Münzen ist analog zu dem Verbrauch von Ressourcen durch Goldgräber, um Gold in den Umlauf zu bringen. In unserem Fall werden CPU-Zeit und Strom verbraucht." - Satoshi, Bitcoin-Whitepaper

Dies bedeutet, dass ein Hacker viele Bitcoin-Miner braucht, um die Bedingungen zu schaffen, die es ermöglichen, die meisten Miner zu täuschen, die derzeit im Netzwerk arbeiten.

Es ist unmöglich, eine genaue Zahl zu nennen, aber Experten schätzen, dass ein Hacker, der das Netzwerk von Bitcoin manipulieren möchte, etwa 1 MILLION Miner benötigen würde, die modifizierten Code ausführen, um es überhaupt zu versuchen – und wir sprechen nicht von umfunktionierten alten Laptops, dies würde die modernsten, leistungsstarke ASIC-Mining-Rigs.

Wie sich die Sicherheit von Bitcoin jeden Tag von selbst verbessert....

Das Netzwerk ist darauf ausgelegt, so viele Kopien des Transaktionsverlaufs wie möglich aufzubewahren, damit niemand sie ändern kann, die Sicherheit von Bitcoin auf Kooperation aufgebaut ist oder sich alle Computer im Netzwerk über Zeitpunkt und Umfang einer Transaktion einigen.

Damit ein betrügerischer Miner überhaupt im Netzwerk zugelassen werden kann, müsste er auch eine gültige Kopie vergangener Transaktionen haben. Dann konnten sie nur versuchen, neue Transaktionen zu manipulieren, die sie initiierten – weil der Rest der Nodes niemals eine Historie neuer Transaktionen akzeptieren würde, die nicht mit ihrem eigenen Datensatz in der Blockchain übereinstimmten.

Je länger Bitcoin existiert, desto länger wird die Liste der vorherigen Blöcke.

Was ist mit Standard-Cracking-Methoden?

Eine klassische Methode, um an der digitalen Sicherheit vorbeizukommen, ist so alt wie Computer – das Knacken, einfach ein Passwort nach dem anderen ausprobieren.

Bitcoin hat dies ebenfalls abgedeckt - es verwendet einen Verschlüsselungsalgorithmus namens "Sha-256", der von der NSA und dem National Institute of Standards and Technology entwickelt wurde.

Schauen Sie sich diesen zufällig generierten privaten Schlüssel an, denken Sie daran: 1E99423A4ED27608A15A2616A2B0E9E52CED330AC530EDCC32C8FFC6A526AEDD

Nach einer Billiarde Versuche hätten Sie nur eine Chance von 0.68 %, es zu knacken ...

Es ist aus einem bestimmten Grund so lang und zufällig. 

Eine andere Betrachtungsweise - Sie könnten 1 Million Computer haben, von denen jeder jede Sekunde ein anderes Passwort versucht, und es kann immer noch bis zu 30,000 JAHRE dauern.

Was können wir also aus all dem schließen?

Erstens kann man mit Sicherheit sagen, wenn Bitcoin das Ziel eines Hackers sein sollte, haben nur diejenigen mit den höchsten Fähigkeiten eine (kleine) Chance. 

Aber diese Leute wissen, dass sie ihr Leben dieser Aufgabe widmen müssten - sie wissen auch, dass sie auch wenn sie es täten, immer noch weniger als 1% Erfolgschancen hätten.

Wenn Sie also in ihrer Lage wären – würden Sie höchstwahrscheinlich riskieren, Ihr Leben zu verschwenden, indem Sie auf Bitcoin abzielen? Oder würden Sie sich einfach weiterhin für die unzähligen anderen Orte entscheiden, an denen große Geldbeträge gespeichert sind, auf Systemen, in die Sie tatsächlich einsteigen können?

Die Kombination aus Zeit, Kosten und Chancen würde jeden einigermaßen intelligenten Menschen zu dem Schluss führen: Es lohnt sich einfach nicht. 

Satoshi beschrieb das Hacken von Bitcoin einmal als eine neue Interpretation des Szenarios der „Zockerruine“ – bei dem im Wesentlichen jemand, der versucht, beim Hacken von Bitcoin zu „gewinnen“, mit größerer Wahrscheinlichkeit zuerst pleite geht.

-------
Autor: Ross Davis
E-Mail: Ross@GlobalCryptoPress.com

Silicon-Valley-Newsroom

Investoren setzen auf Bitcoin als Absicherung gegen Inflation - Der milliardenschwere Investor Paul Tudor Jones erklärt, warum...


Der milliardenschwere Investor Paul Tudor Jones sagt, dass Kryptowährungen derzeit eine bessere Absicherung gegen Inflation sind als Gold.

"Im Moment wäre es mein bevorzugtes Gold gegenüber Gold", sagte Jones. "Krypto hat eindeutig einen Platz. Offensichtlich gewinnt es im Moment das Rennen gegen Gold."

Jones, ein Bitcoin- und Krypto-Bulle, sagte gegenüber CNBC auch, er sei sehr besorgt über die steigende Inflation und sagte, dass dies eine große Bedrohung für die US-Finanzmärkte und die sich erholende von Covid getroffene Wirtschaft darstelle sagte und bezog sich auf den Prozentsatz seiner Bestände an Kryptowährungen.

Bereits im Juni sagte Jones gegenüber CNBC, dass Bitcoin eine großartige Möglichkeit sei, sein Vermögen auf lange Sicht zu schützen, und nannte das größte Krypto der Welt einen Vermögensspeicher wie Gold.

Gold als inflationssichere Anlage würde im Allgemeinen mit dem schnellen Anstieg der Verbraucherpreise steigen. Gold verlor in den letzten 8 Monaten 12 %, verglichen mit dem Einjahresgewinn von 437 % bei Bitcoin.

Bitcoin wird oft als digitales Gold bezeichnet und wurde auch als Zahlungssystem entwickelt, obwohl seine Einführung als Geld zum Bezahlen von Dingen aufgrund der Volatilität der digitalen Münze nur langsam erfolgte.

Bitcoin war früher am Morgen im Wesentlichen flach und stieg nach Jones' Krypto-Anmerkungen. Es erreichte am Mittwoch ein neues Allzeithoch von über 66,000 USD und stieg damit über den Rekord vom April.

Bitcoin kämpfte im Laufe des Sommers und handelte kurzzeitig unter 30,000 US-Dollar, bevor es vor der Auflegung des ersten US-Bitcoin-Linked Exchange Traded Fund wieder höher wurde.

Der ProShares Bitcoin Strategy ETF stieg in der ersten Sitzung am Dienstag um 4.8% und am Mittwoch um weitere 3%. Der ETF verfolgt Bitcoin-Futures oder Kontrakte, die auf den zukünftigen Preis und nicht auf den Barpreis spekulieren.

Jones sagte, er würde Bitcoin selbst lieber besitzen als den an Futures gebundenen ETF. Er sagte jedoch, der ETF werde gut abschneiden und die Anleger sollten "sehr beruhigt sein", dass er von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission genehmigt wurde.

Video mit freundlicher Genehmigung von CNBC.

Bitcoin erreichte den Mond, als es heute 60 US-Dollar brach - Werden wir weiter in Richtung Mars fliegen? Oder beim Wiedereintritt verbrennen?

Zum ersten Mal seit 6 Monaten durchbrach Bitcoin 60,000 US-Dollar und näherte sich seinem Allzeithoch von 64,863.10 US-Dollar.

Das Vertrauen der Anleger wächst, da Gerüchte auf den Markt kommen, dass die US-SEC bereits nächste Woche einen börsengehandelten Fonds (ETF) auf Basis von Bitcoin-Futures genehmigen wird.

Der Vortag ärgerte die Händler, als Bitcoin am Donnerstag gegen Mitternacht seinen Höchststand bei 57,125 USD erreichte, und hinterließ bei vielen das Gefühl, dass wir kurz davor standen, endlich wieder 60 USD zu überschreiten. 

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung liegt Bitcoin nur 8% von seinem Allzeithoch entfernt... 

Jetzt stellt sich die Frage: Wird das Überschreiten der 60-Dollar-Schwelle das Warnsignal für Leute sein, die an der Seitenlinie sitzen, um endlich den Sprung zu wagen und Bitcoin zu kaufen? Werden aktuelle Händler HODL, was sie haben und mehr kaufen?

Oder werden Händler versucht sein, jetzt Gewinne mitzunehmen, während der Preis nahe dem Allzeithoch von BTC liegt?

Wir erwarten, die Entscheidungen der SEC zu Bitcoin-Futures-ETFs am Montag offiziell bekannt zu geben, aber bisher hat die SEC nichts gegen das Gerücht abgegeben – ein Zeichen dafür, dass es wahrscheinlich wahr ist.

-------
Autor: Ryan Stewart
Nachrichtenredaktion im Silicon Valley | Aktuelle Crypto News


Edward Snowden warnt vor Bitcoins EVIL TWIN, einem Werkzeug von "Krypto-Facists"...

Bitcoins böser Zwilling

Der ehemalige CIA-Whistleblower Edward Snowden nennt die digitalen Währungen der Zentralbanken den „bösen Zwilling“ dezentraler Kryptowährungen wie Bitcoin. Für ihn sind CBDCs – wie sie als digitale Währungen der Zentralbank bekannt sind – „krypto-faschistische“ Werkzeuge.

"Eine Perversion der Kryptowährung..."

Der Computerspezialist, der als Flüchtling vor der US-Justiz in Russland lebt, weil er Tausende von "streng geheimen" Dokumenten durchgesickert hat, schrieb auf seinem personal blog.

„Ich werde Ihnen sagen, was ein CBDC NICHT ist – es ist NICHT, wie Wikipedia Ihnen sagen könnte, ein digitaler Dollar. Schließlich sind die meisten Dollar bereits digital und existieren nicht als etwas, das in Ihrer Brieftasche gefaltet ist, sondern als Eintrag in einer Bank Datenbank, zuverlässig angefordert und unter dem Glas Ihres Telefons gerendert.

Stattdessen ist ein CBDC eher eine Perversion der Kryptowährung oder zumindest der Gründungsprinzipien und Protokolle der Kryptowährung – eine kryptofaschistische Währung, ein böser Zwilling, der am Opposite Day in die Bücher aufgenommen wurde und ausdrücklich darauf ausgelegt ist, seinen Benutzern das grundlegende Eigentum zu verweigern ihres Geldes und den Staat als Mittler bei jeder Transaktion zu installieren. "

Snowden schätzt Privatsphäre auf ganzer Linie, auch finanziell, weshalb ihn die Idee eines „offiziellen Staatsbuchs“, das ständig hinterfragt und ewig überprüft werden kann, alarmiert.

Wo die Dinge jetzt stehen...

Der 'Digitale Yuan', der CBDC, der von der Zentralbank von China in der 'fortgeschrittenen Phase' des Testens herausgegeben werden soll - vollständige Anonymität ist nicht möglich und die Regierung entscheidet, wer die Erlaubnis zum Zugriff auf die zentralisierte Datenbank erhalten kann, in der Transaktionen aufgezeichnet werden .

Sowohl die Vereinigten Staaten als auch die Europäische Union sagen, dass sie dabei sind, die Vorteile der Ausgabe ihrer eigenen CBDCs, des „digitalen Dollars“ und des „digitalen Euro“, zu bewerten.

-------
Autor: Markus Pippen
Londoner Nachrichtenredaktion / Aktuelle Crypto News



Bitcoin wird von übertragen Exchanges Zum SCHNELLSTEN Preis aller Zeiten – werden HODLer den Markt dominieren?

 

Bitcoin 2021

Trotz der langsamen Erholung von Bitcoin von dem Einbruch von 52 USD auf 45 USD Anfang des Monats verzeichnete das Analyseunternehmen Glassnode den Transfer von 1.2 Milliarden USD an Bitcoin von Major exchanges.

Bitcoin wird abgezogen exchanges ist ein klares Zeichen dafür, dass der Eigentümer es lagert, anstatt es an einer Börse aufzubewahren, an der er es leicht verkaufen kann.

Dies bestätigt, dass die Bitcoin-Akkumulation bei fallendem Preis fortgesetzt wurde.

Wie viele sind wirklich HODLing? Hier die Zahlen...

Langfristige Inhaber (LTH) sind diejenigen, die ihre BTC seit mehr als 155 Tagen besitzen und sie vor Mitte April gekauft haben, während Kurzfristige Inhaber (STH) nach dem historischen Hoch am 14. April gekauft haben.

Insgesamt haben kurzfristige Inhaber in den letzten fünf Monaten 16.8% des Bitcoin-Angebots oder etwa 3.16 Millionen Bitcoins angehäuft.

Während langfristige Inhaber jetzt 79.5% des Bitcoin-Angebots besitzen.

Anzeichen für das, was kommen wird...

In der Grafik unten sehen Sie zwei Dinge: Langfristige Inhaber befinden sich auf einem historischen Höchststand und die Akkumulation von Bitcoinexchanges erzeugt eine Angebotsknappheit, die typischerweise eine Preiserhöhung auslöst.

"Akkumulationshochs gehen einem Kurshoch voraus" der Bericht besagt.

Bitcoin-Statistik 2021

Die Menge an Bitcoin, die pro Monat von kurz- zu langfristigen Inhabern wechselt, beträgt durchschnittlich 421,000. Es wird erwartet, dass diese Rate bis zum letzten Quartal des Jahres anhält, wenn echte Knappheit Bitcoin zu Rekordpreisen treiben könnte.

Wenn FOMO einsetzt, kann das alles auch mit rekordverdächtiger Geschwindigkeit passieren.

Also - sei bereit.

-------
Autor: Markus Pippen
Londoner Nachrichtenredaktion / Aktuelle Crypto News