Die Kryptowährung von Facebook klingt immer schlechter, da Insider neue Partner verliert - Visa und Mastercard ....

Noch keine Kommentare
Gerade sind weitere Details zum Kryptowährungsprojekt von Facebook bekannt geworden, die uns vielleicht den bisher besten Einblick in die Richtung geben, in die das Projekt gehen soll.

Ein Insider, der mit dem Wall Street Journal spricht, hat gerade einige neue Informationen über das Projekt veröffentlicht, darunter den internen Namen "Project Libra" bei Facebook.

Wir wussten bereits, dass sie mit diesem einen "großen Erfolg" haben - vor ungefähr 3 Wochen haben wir von dem Massiven erfahren Spendenaktionen hinter den Kulissen - das war der Zeitpunkt, an dem wir zum ersten Mal den Preis von 1 Milliarde Dollar für das Projekt hörten und Facebook nach externen Investitionen suchen würde, um es zu erhöhen.

Der Reporter, der das veröffentlicht hat Story tauchte auch in die aktuellen Stellenangebote von Facebook ein und entdeckte 22 neue Rollen in der Blockchain-Abteilung des Unternehmens, die jetzt Bewerbungen annehmen, wodurch sich die Gesamtzahl der Abteilungsmitarbeiter von 40 auf 62 erhöhte.

Wenn man der ungenannten Quelle des WSJ Glauben schenken will, wissen wir jetzt einige Einzelheiten darüber, woher diese 1 Milliarde US-Dollar kommen werden - Visa, Mastercard und ein Unternehmen, das Sie möglicherweise nicht namentlich kennen, das jedoch viele der Zahlungen für beide, First Data Corp, verarbeitet .

Lassen Sie uns versuchen, auf die gute Seite zu schauen:

Ich weiß, es fühlt sich an wie eine Allianz der schlimmsten Unternehmen, die zusammenkommen, um EvilCoin zu starten - aber dies kann möglicherweise auch als Gateway-Kryptowährung dienen.

Da der Plan von Facebook tatsächlich weit über Facebook hinausgeht, haben sie sich auch an große Online-Händler gewandt und hoffen, dass ihre Kryptowährung bei einer Vielzahl von Unternehmen zu einer akzeptierten Zahlungsmethode wird. Gerüchten zufolge werfen sie ihnen ein Pro-Crypro-Argument vor, das ich seit dem Besitz meiner ersten Bitcoins gehört habe - all das Geld, das sie bei den Bearbeitungsgebühren sparen könnten.

Stellen Sie sich nun vor: Wenn ein Einzelhändler dazu überredet wurde, diese Kryptowährung zu akzeptieren, und die kumulativen Auswirkungen der Einsparung der 2% bis 3% sieht, die normalerweise Kreditkartenunternehmen für die Verarbeitung verloren gehen, warum sollten sie hier aufhören?

Sie werden bald erfahren, dass potenzielle Kunden in anderen Kryptowährungen Milliarden halten, die ihnen genau den gleichen Anreiz bieten.

Es wird auch für jeden viel schwieriger sein, allgemeine Aussagen gegen die Legitimität der Kryptowährung zu machen, mit einem Visum und einer Mastercard in der Brieftasche und der Facebook-App auf ihrem Handy. Können Sie wirklich gegen Krypto sein, wenn alles in Ihrer Tasche sagt, dass Sie falsch liegen?

Es ist vielleicht nicht der Weg zur Massenadoption, von dem wir geträumt haben, aber es ist möglicherweise trotzdem ein Weg.

Facebook lehnte es ab, diese neuesten Gerüchte zu kommentieren.

-------
Autor: Justin Derbek
New York News Desk




Noch keine Kommentare