Bitfinex schießt zurück, behauptet, der Generalstaatsanwalt von New York habe gelogen - 850 Millionen Dollar sind nicht verloren gegangen, es wurde zu Unrecht beschlagnahmt!

Noch keine Kommentare
Die Geschichte hat sich in den letzten 24 Stunden entwickelt und begann mit einem Pressemitteilung und Vermögen Veröffentlichung der Behauptungen des NY Attorney General, die Bitfinex verwendet hat "Illegale Transaktionen, um fehlende Gelder in Höhe von 850 Millionen US-Dollar zu verschleiern."

Diese illegalen Transaktionen, so behaupten sie, erfolgten in Form ihres Stallmünzens "Tether", und Bitfinex war in Reserven getaucht und hatte diese Mittel verwendet, um die Lücken zu füllen, die die fehlenden 850 Millionen Dollar hinterlassen hatten.

Jetzt hat Bitfinex eingewogen - deutlich verärgert über die Situation und sagt, die Behauptungen des Generalstaatsanwalts seien "voller falscher Behauptungen".

Bitfinex behauptet, dass die Gelder überhaupt nicht fehlen, sondern zurückgehalten werden.Diese Crypto Capital-Beträge gehen nicht verloren, sondern wurden tatsächlich beschlagnahmt und gesichert. Wir sind und haben aktiv daran gearbeitet, unsere Rechte und Rechtsmittel auszuüben und diese Mittel freizugeben. "

Aber warum sollte der Generalstaatsanwalt von New York das tun? Sie sagen, dies liege an der jüngsten Untersuchung des Austauschs von Kryptowährungen durch die Generalstaatsanwaltschaft, von der einige behaupten, sie habe die Autorität überschritten, indem sie Dokumente ohne begründeten Verdacht verlangten. Die Sonde umfasst alle Top-Börsen, Coinbase, Gemini, BitFlyer, Bitstamp, Kraken, Bittrex, Poloniex, Binance, Tidex, Gate.io, itBit, Huobi und natürlich Bitfinex, die anscheinend nicht alle übergeben haben Daten angefordert.

Aber wer hält diese massive Summe der Mittel von Bitfinex zurück? Sie werden es nicht sagen und äußerten sich frustriert darüber, dass sie gezielt angegriffen werden, anstatt bei der Suche nach ihrer Rückkehr unterstützt zu werden.Die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft sollte sich darauf konzentrieren, unsere Wiederherstellungsbemühungen zu unterstützen und zu unterstützen. "

Sie bestehen auch darauf, dass die Kunden nichts zu befürchten haben und dies versprechen "Bitfinex und Tether sind finanziell stark" und das sind sie "Gute Unternehmensbürger und starke Unterstützer der Strafverfolgung."

Es ist schwer vorherzusagen, wie dies enden wird. Bitfinex befand sich wiederholt im Zentrum von Anschuldigungen, die zu verblassen scheinen, und schloss nie mit einem klaren Beweis ihrer Unschuld oder Schuld.

Es scheint, dass sie ihr Geschäft so strukturiert haben, dass es von außen absichtlich schwierig ist, es zu verfolgen. Das hat Kritiker hervorgebracht, die sagen, dass dies die Handlungen eines Unternehmens mit dunklen Geheimnissen sind, und Verteidiger, die sagen, es sei ein kluger Schachzug, um zu verhindern, dass im Falle einer plötzlichen Regierungsüberschreitung Gelder beschlagnahmt werden.

Es ist üblich, dass beim Austausch mit internationalen Kunden weltweit Gelder gehalten werden. Wenn Sie jedoch all diesen Regierungen vertrauen müssen, kann es einfacher sein, keiner von ihnen zu vertrauen und zu versuchen, die Dinge so geheim wie möglich zu halten.

Aber das ist der Grund, warum diesmal anders ist - ihre Verteidigung ist nicht "wir veröffentlichen diese Informationen nicht, um Gelder vor Beschlagnahme zu schützen" - sie sagen "die Gelder wurden beschlagnahmt".

Dieses Mal können sie die Einzelheiten nicht zurückhalten - es gibt kein Ende, bei dem die fraglichen Aufzeichnungen nicht veröffentlicht oder die Anschuldigungen des Generalstaatsanwalts bewiesen werden.

-------
Autor: Mark Pippen
London News Desk


Noch keine Kommentare