Beiträge mit Label anzeigen Techcrunch stören. Zeige alle Beiträge
Beiträge mit Label anzeigen Techcrunch stören. Zeige alle Beiträge

Wird Coinbase seiner Plattform weitere Münzen hinzufügen? CEO Brian Armstrong sagt ja - TAUSENDE von ihnen ...

Zusammenfassung von Global Crypto Press 'zur Bodenberichterstattung des diesjährigen Jahres Tech Crunch Disrupt in San Francisco Wir beenden mit einer großen Anmerkung zur Zukunft der Kryptowährung vom CEO der größten Börse, zumindest was die Größe der Benutzer betrifft - Brian Armstrong von Coinbase.

Was er kommen sieht, ist massiv und er vergleicht es mit NASDAQ und stellt sich vor, dass Hunderte, wenn nicht Tausende von tokenisierten digitalen Assets rund um die Uhr gehandelt werden.

Es ist ein Thema, das er wahrscheinlich nicht mehr hören kann ... um ehrlich zu sein, selbst ich habe es satt, in jeder Online-Kryptowährungsgemeinschaft zu hören (oder zu lesen) - wann wird Coinbase neue Münzen hinzufügen und welche werden sie sein? Aber diesmal war die Antwort viel aufregender als das "Sie müssen abwarten und sehen", das Coinbase uns normalerweise gibt.

Der Moderator der Diskussion, Fitz Tepper, fragte:

"Ich habe immer noch das Gefühl ... jeder schaut auf das, was ihr als nächstes seid. Glaubst du, das ist ein Problem? Und wie kommst du daran vorbei, wo du einfach 100 hinzufügen kannst und den Preis nicht ausflippen lässt und nicht hast Leute, die so zuschauen? "

Der CEO von Coinbase antwortete mit:

"Ich meine, ich freue mich auf jeden Fall auf einen Tag, an dem wir Coinbase um einen neuen Vermögenswert erweitern. Es ist kein Ereignis und es wird fast zur Routine und langweilig." und fuhr fort "Es wird dort ankommen ... weil ich denke, dass es in den nächsten Jahren Hunderte von Menschen auf der Plattform geben wird, und ich denke, dass es eines Tages Millionen geben könnte."

Millionen von Token? Das wörtlich zu nehmen scheint ein bisschen verrückt, aber Zehntausende? Absolut möglich! Aber wie würden wir dorthin gelangen? Armstrong glaubt an die nahe Zukunft, dass ein Unternehmen, das Vermögenswerte vermarktet und der Öffentlichkeit zugänglich macht, einfach Standard sein wird und sagt:

"Ich denke, in fünf Jahren werden die meisten Startups, die gegründet werden, zumindest eine Art Tech-Startups haben, die damit verbunden sind, denn so bewegen Sie den Wert jetzt im Internet.

Es ist sinnvoll, dass jedes Unternehmen da draußen, das, wie Sie wissen, eine Obergrenze hat, über ein eigenes Token, jedes Open-Source-Projekt, jede Wohltätigkeitsorganisation, möglicherweise jedes, das Sie kennen, finanzieren oder diese neuen Arten von dezentralen Organisationen, diese neuen Arten, verfügen sollte Bei dezentralen Apps werden alle ihre eigenen Token haben. Wissen Sie, wir wollen die Brücke auf der ganzen Welt sein, auf der Menschen kommen und Fiat-Währungen nehmen und sie in diese verschiedenen Kryptowährungen bringen können. "

Bevor wir uns auf das freuen können, was in Zukunft kommen wird, müssen wir uns natürlich zuerst mit der Realität befassen, wo die Dinge heute stehen.

Bis die Aufsichtsbehörden die Regeln für den Umgang mit digitalen Token-Assets festlegen, von denen die meisten unter die Einstufung eines „Wertpapiers“ fallen und daher von der SEC überwacht werden müssen, ist Brian Armstrong wie so viele andere gezwungen, ihre Träume auf Eis zu halten.

Entscheidungen der SEC in den kommenden Monaten werden entscheiden, ob diese Träume Wirklichkeit werden.

-------  
Autor und Chefredakteur der USA: Ross Davis
E-Mail: Ross@GlobalCryptoPress.com Twitter:@ RossFM
San Francisco News Desk


Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, fragte: "Bist du der Teufel?" der Welt der Kryptowährung bei Tech Crunch Disrupt ...

Der Austausch fand heute im Rahmen einer breiteren Diskussion zu den Themen Blockchain und Banking statt.

Die Diskussion wurde von Mike Butcher, dem Chefredakteur von TechCrunch, moderiert. Zu den Diskussionen gehörten Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, und Michael Arrington, einer der Gründer von TechCrunch im Jahr 2005, der sich jedoch inzwischen anderen Unternehmungen zugewandt hat, darunter einige im Bereich Kryptowährung und Blockchain .

Es stellt sich heraus, dass Arrington und Garlinghouse ebenfalls weit zurückreichen - als TechCrunch an AOL verkauft wurde, war der derzeitige Ripple-CEO einer der Mitarbeiter von AOL, die zur Abwicklung des Geschäfts beigetragen haben.

Als Herausgeber von Global Crypto Press - ich bin nur allzu vertraut mit dem, was als nächstes kommt - ist nicht nur unser eigenes Team hier gespalten, sondern die gesamte Cryptocurrency-Community. 

Auf der einen Seite haben Sie Leute, die sehen, wie sich Banken als Teil einer natürlichen Entwicklung der Technologie der Blockchain zuwenden. Auf der anderen Seite sind eingefleischte Kryptowährungsbegeisterte, die diese Technologie als Mittel zum Zweck für unternehmensgesteuertes Banking betrachten - und jeder, der sie in unsere Welt bringt, zweifellos böse.

Zu meiner Überraschung wählte Mike Butcher von TechCrunch dies als erstes und fragte den Ripple-CEO:

"Die Krypto-Libertären schimpfen bis heute gegen Welligkeit und XRP, und jeder, der sich mit ihnen befasst ... einige von ihnen haben Sie buchstäblich den Teufel genannt - also, oder?"

Garlinghouse antwortete:

"Schauen Sie, ich denke, es ist ein interessanter Ort, um zum Teil anzufangen, weil ich denke, dass es im Kryptoraum viele religiöse Eiferer gibt. Und ich denke, die Leute glauben Dinge auf eine Art und Weise, die Sie als religiöse Eiferer bezeichnen würden. Ripple vertrat eine konträre Ansicht Ziemlich früh in unserer Entwicklung und sagte, schauen Sie, wenn Sie die Funktionsweise von Zahlungen wirklich revolutionieren wollen, wenn Sie die Funktionsweise von Transaktionen in dieser Hinsicht wirklich revolutionieren möchten, wird es nicht passieren, dass jeder seine vorhandene Infrastruktur aufgibt und einfach zu wechselt etwas Neues, genauso wie ich eigentlich ein Bulle auf Bitcoin bin. 

Die Bitcoin-Blockchain versucht nicht, ein einziges Hauptbuch zu sein, um sie zu regieren. Alles, was erfunden wurde, ist eine Reihe von Technologien, die auf dem XRP-Hauptbuch basieren und es Instituten, Banken und in einigen Fällen sogar Regierungen ermöglichen, diese Technologien zu nutzen und die Art der Transaktionen vollständig zu beschleunigen, um zu Gesprächsthemen zu werden. Aber ich versuche zu erklären, dass das, was ich mache, einfach ist. Die Idee, dass die Leute, die diese Welligkeit sagen, irgendwie Ihr Wort, der Teufel, sind, weil wir mit dem Mann zusammengearbeitet haben, für den wir uns entschieden haben, wenn Sie ein Internet des Wertes ermöglichen wollen, die Repositories of Value - und die Repositories of - miteinander zu verbinden Wert sind die Banken. "

Um klar zu sein, ich besitze kein XRP - und würde mich nicht als Fan bezeichnen. Aber ich würde lügen, um zu sagen, dass Garlinghouse falsch liegt. 

Machen Sie eine kurze Pause und überlegen Sie ehrlich, wie lächerlich jemand klingt, wenn er behauptet, Blockchain sei eine überlegene Methode, um Geld zu überweisen und Aufzeichnungen zu führen - und sagen Sie dann, dass die Banken es nicht verwenden sollen. Das ist buchstäblich alles, was eine Bank tut. Natürlich halten sie sich mit der neuesten Technologie auf dem Laufenden, die es am besten kann. Menschen, die etwas anderes erwarten, gehören zu diesem kindischen Teil der Welt der Kryptowährung, der mich gelegentlich zusammenzucken lässt - Ihr Herz ist am richtigen Ort, aber es ist eine Fantasie.

Der Punkt ist - Ripple oder eine andere Firma, die genau das Gleiche tut, musste auftauchen, und als es geschah, hätte ich nicht weniger überrascht sein können. Wenn Ripple böse ist, ist es ein Übel, das mit oder ohne Brad Garlinghouse passiert wäre.

Das soll nicht heißen, dass alles, was der Ripple-CEO sagte, mich zustimmend mit dem Kopf nicken ließ.

An einem Punkt fragte Gastgeber Mike Butcher Garlinghouse nach seiner "allgemeinen Sicht" auf Ethereum, in der Garlinghouse darauf hinwies, dass praktisch alle Projekte, die bisher auf seiner Blockchain aufgebaut waren, sich nur als weitgehend "experimentell" erwiesen und "gelöst" haben keine realen Probleme ".

Das ist eine Aussage, mit der ich kein Problem habe - ich habe Probleme damit, wer es sagt. 

Ein tiefer Blick in Ripples Beziehungen zu den Banken, und es scheint auch verdammt experimentell zu sein. Wenn Sie sich die Einzelheiten ansehen, wann Ripple eine neue Beziehung zu einer Bank ankündigt, erfahren Sie meistens, dass „Experimentieren“ genau das ist, was die Banken mit Ripple tun. Sie erklären sich damit einverstanden, es auszuprobieren, nicht durch Ripples Technologie zu ersetzen und niemals das eigentliche XRP-Token zu verwenden.

Um zu verstehen, wo Ripple derzeit tatsächlich steht, im Vergleich dazu, wie sie von ihren Fans hochgespielt werden, lesen Sie, was Garlinghouse selbst kürzlich gegenüber CNBC gesagt hat "Weißt du, bis Ende nächsten Jahres (2019) würde ich sicherlich hoffen, dass wir dich in der Größenordnung von ... Dutzenden sehen werden  (von Banken, die ihre Technologie nutzen) " - Diese Aussage macht Ripples wahre Position heute etwas klarer.

Unsere Berichterstattung über TechCrunch dauert bis Ende der Woche an, und Brian Armstong, CEO von Coinbase, schließt die Sache am Freitag ab.

TechCrunch Disrupt, das weltweit führende Technologie- und Startup-Event, findet vom 5. bis 7. September 2018 in San Francisco statt. Weitere Informationen und Informationen zum Livestream finden Sie unter Techcrunch.com
-------  
Autor und Chefredakteur der USA: Ross Davis
E-Mail: Ross@GlobalCryptoPress.com Twitter:@ RossFM
San Francisco News Desk


Breaking: Jina Choi von der US SEC spricht über mögliche zukünftige Vorschriften für Kryptowährungen bei Tech Crunch Disrupt ...




Der erste von drei Tagen des jährlichen Tech Crunch Disrupt ist gerade zu Ende gegangen! Das Team von Global Crypto Press im Silicon Valley war vor Ort und berichtete über alles - diese Berichte werden in diesem Moment erstellt und werden bald veröffentlicht.

Im Moment haben wir jedoch das vollständige Video des Jina Choi-Auftritts der SEC auf der Veranstaltung erhalten - mit freundlicher Genehmigung unserer Freunde bei TechCrunch.

TechCrunch Disrupt, das weltweit führende Technologie- und Startup-Event, findet vom 5. bis 7. September 2018 in San Francisco statt. Weitere Informationen und Informationen zum Livestream finden Sie unter www.techcrunch.com 
-------


.

Global Crypto Press live bei Tech Crunch Disrupt 2018 - diese Woche!

Unser Silicon Valley-Team unter der Leitung des US-Chefredakteurs Ross Davis wird vor Ort sein und das Neueste vom diesjährigen TechCrunch Disrupt in San Francisco berichten!

Zu den Gastrednern zählen Brian Armstrong, CEO von CoinBase, Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, und Jina Choi von der Securities and Exchange Commission.

Die Veranstaltung findet von Mittwoch bis Freitag statt. 

Vollständige Informationen unter https://techcrunch.com/events/disrupt-sf-2018/

--------------

Der Schöpfer von Ethereum, Vitalik Buterin, geht das falsche TechCrunch-Zitat zurück, "Visa in ein paar Jahren zu ersetzen" ...



Tech Crunch ist in ihrer Aufregung um Ethereum vielleicht etwas zu weit gegangen. Nach einem Interview mit seinem Schöpfer Vitalik Buterin veröffentlichte Tech Crunch Tweets und Artikel, die einige Blicke auf sich zogen.

Die Behauptung lautete: Vitalik machte die kühne Vorhersage, dass Ethereum nicht nur ein Feind für Visa wird, sondern es vollständig stürzt, oder in ihren Worten, es würde "das Visum ersetzen".

Vitalik ging zu Twitter, merklich frustriert, um zu klären:

Tech Crunch hat jetzt ausgegeben eine Korrektur.

-------

Autor: Ross Davis
San Francisco News Desk