Roger Ver sagt CNBC Bitcoin Cash "Kann immer noch 1000x steigen" - Okay ... Ein großes Problem damit ...

Noch keine Kommentare

Roger Ver, Gründer von bitcoin.com, bekannt als "Bitcoin Jesus", tritt dem "Power Lunch" -Team von CNBC bei, um über die Kryptowährungsmärkte, den Preis von Bitcoin und vieles mehr zu sprechen.

Crypto Press Association Editorial:
Okay, ich bin weder ein Bitcoin Cash-Hasser noch ein Fanatiker. Ich halte einige, und ich halte einige der ursprünglichen (wie auch immer Sie es nennen mögen) Bitcoin.

Als jemand, der Vollzeit in Krypto arbeitet und regelmäßig Leute bezahlt oder Zahlungen in Krypto erhält, habe ich auch die Nachteile von Bitcoin erlebt, wenn das Netzwerk überlastet ist und die Gebühren hoch sind. Aus diesem Grund fordere ich in der Regel Zahlungen von Geldern an, von denen ich leben möchte (und nicht von HODL). Mein Vermieter nimmt keine Krypto. Wenn ich sie also nach Erhalt in Fiat-Währung umwandeln möchte, kann ich meine verrückte Miete für die San Francisco Bay Area bezahlen - Ethereum oder Litecoin sind in Ordnung.

Ich wollte nur für die eingefleischten Gläubigen von Bitcoin Cash etablieren - ich bin nicht der Feind.

Aber ich habe ein Problem, und das obige Video ist ein perfektes Beispiel.

Roger behauptet, dass Bitcoin Cash aufgrund der zuvor erwähnten Probleme mit Bitcoin existieren muss. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Probleme Bitcoin als Ersatz für Bargeld unbrauchbar gemacht haben. Dies ist eine der beabsichtigten Verwendungszwecke, wie von der obersten Autorität in diesem Bereich - Satoshi selbst - im Bitcoin-Whitepaper dargelegt. So weit so gutes, solides Argument.

Aber dann sagt ihr Dinge wie "es könnte immer noch 1000x steigen" und dort verliert ihr mich komplett.

Also soll ich etwas ausgeben, das um das 1000-fache an Wert gewinnen könnte? Willst du mich verarschen?

Wenn das 1000-fache sogar halb wahr ist, geben wir besser nicht einmal einen Bruchteil eines Bitcoin-Cash-Tokens aus - Sie müssten verrückt sein.

Kein Anlageberater würde vorschlagen, eine Aktie zu verkaufen, von der er glaubt, dass sie sogar das Zehnfache wert ist - dennoch wird Roger im Fernsehen darüber sprechen, wie einfach es ist, einen Vermögenswert von Ihnen aufzugeben (auszugeben), der Sie reich gemacht hätte, wenn Sie nur daran festgehalten hätten es?

Wir haben also festgestellt, dass nur ein Idiot Bitcoin Cash ausgeben würde.

Aber jetzt, wo wir es nicht ausgeben ... wen interessieren die Transaktionszeiten und Gebühren? Diese spielen jetzt keine Rolle mehr, da Sie mich gerade von HODL überzeugt haben.

Du sagst ernsthaft, ich sollte denken "Gott sei Dank gibt es keine Transaktionsgebühr von 10 USD"Wenn der Tag kommt und ich endlich mein Bitcoin-Bargeld verkaufe ... für 200,000 Dollar pro Münze!? Wen interessiert das?"

Geben wir dieses Ding also wie Bargeld aus oder halten wir fest, weil der aktuelle Preis nichts im Vergleich zu dem ist, was kommt?

Bargeld verliert an Wert, buchstäblich das Gegenteil von dem, was Sie sagen, dass Bitcoin Cash tun wird. Deshalb können wir sie nicht gleich behandeln.
Es in beide Richtungen zu haben, zerstört das Argument, dass es überhaupt existieren muss. Alle sind sich einig, dass das ursprüngliche Bitcoin in Ordnung ist, solange Sie nicht versuchen, es auszugeben.

Aber wenn wir es nicht ausgeben, können wir nicht behaupten, dass Bitcoin Cash existieren muss - was seinen gesamten Wert in Frage stellt. Es ist eine unordentliche Wertanalyse, wenn Sie alle diese Ansprüche berücksichtigen.

Also - was ist das? Oder wie rationalisieren Sie es, beides zu sagen? "Es ist großartig, weil man es ausgeben kann" und "Speichern Sie es und Sie werden reich" gleichzeitig?

Teilen Sie uns Ihre Gedanken auf Twitter mit @ TheCryptoPress

-------
Autor: Ross Davis
E-Mail: Ross@GlobalCryptoPress.com Twitter:@ RossFM

San Francisco News Desk




Noch keine Kommentare