TU es einfach? Ein Token starten, aber die ICO-Phase komplett überspringen - das neue Modell für Krypto-Startups ...

Es ist wichtig zu verstehen, wie wir zum aktuellen Stand der Dinge gekommen sind, wenn es darum geht, ein ICO durchzuführen, um ein Projekt im Blockchain-Bereich zu finanzieren und zu starten.

Der Anfang war nichts weniger als ein moderner Goldrausch, als über 20 Milliarden US-Dollar in Start-ups flossen, die den ICO-Weg gingen. Da die meisten dieser Mittel aufgebracht wurden, galten die rechtlichen Besonderheiten immer noch als Grauzone, und als die US-Börsenaufsichtsbehörde ihre Maßnahmen zum ersten Mal ergriff, waren die einzigen Ziele offensichtliche Betrugsfälle, nur ICOs, die mutige Lügen machten und eindeutig irreführten Investoren.

So begann die SEC-Aktion mit den offensichtlich schlechten Äpfeln, unter den ersten war eine Story Ich war tatsächlich pleite, nachdem mir ein Insider Dokumente über "Titanium Blockchain" zugespielt hatte, die über 12 Millionen US-Dollar gesammelt hatten, bevor festgestellt wurde, dass ihr CEO über Geschäftsbeziehungen mit allen von Apple bis PayPal gelogen hatte.

Andere eindeutige Betrügereien würden ebenfalls der SEC gegenüberstehen, zu den bemerkenswerten gehören Floyd Mayweather und DJ Khaled Centra die fälschlicherweise eine Partnerschaft mit Visa und MasterCard beanspruchten, und AriseBank, die behauptete, eine eigene FDIC-versicherte Bank gekauft zu haben.

Aber dann - die SEC richtete ihre Augen auf ICOs, die ihre Investoren nie belogen und alles verändert haben.

Dies war ein entscheidender Moment, als die SEC zwei weitere ICOs in Rechnung stellte, "Airfox", das eine Werbeplattform startete, und "Paragon", das in der Cannabisindustrie tätig war. Der einzige Vorwurf gegen sie war, dass sie ein nicht registriertes Wertpapier verkauften, und wenn sich diese ICOs für eine Intervention der SEC qualifizierten, taten dies auch viele andere.

Der Vorsitzende der SEC, Jay Clayton, erläuterte seinen Ausblick auf ICOs nach einer Rede an der Princeton University, in der er gefragt wurde, ob er ICOs allgemein als Betrug betrachte. Er sagte "Absolut nicht", fügte aber hinzu: "Ich glaube, jeder ICO, den ich gesehen habe, ist eine Sicherheit."

Hier sind wir also - das bringt uns dahin, wo die Dinge heute stehen.

Krypto-Startups haben noch einige legale Wege, um einen ICO durchzuführen, z. B. das Verbot der Teilnahme aller US-Investoren oder nur den Umgang mit akkreditierten Investoren, die ein hohes Einkommen und Vermögen nachweisen können.

Aber die kühnste Option von allen - überspringen Sie die ICO-Phase vollständig.

Eines der Krypto-Startups, die diesen Weg gehen, ist TuneTrade. Sie sind dabei, eine Plattform zur Token-Erstellung zu starten, auf der ein Benutzer sein eigenes Token starten kann, indem er mithilfe seiner Tools eine echte ERC20-Münze in der Blockchain von Ethereum erstellt. Benutzer können dann ihre Tools verwenden, um die Verteilung zu verwalten und ihr neues Token für den Handel an ihrer integrierten Börse aufzulisten. Der erste Anwendungsfall, auf den sie abzielen, ist die Musikwelt, in der sowohl Mainstream- als auch Independent-Künstler ihre eigene Münze erstellen können.

Um all dies zu ermöglichen, ist das native Token 'TXT' ihrer Plattform und ohne einen ICO, der es startet, entsteht ein völlig neues Geschäftsmodell für Blockchain / Token-basierte Startups. Einige der Änderungen in diesem neuen Geschäftsmodell sind in der Tat geradezu massiv.

Die erste davon ist - wer geht das Risiko ein? Sie tun alles.

Früher funktionierte der ideale ICO, indem er Ihren Token zuerst an Tausende von Menschen verkaufte, und anfangs ist der Token nur für den Handel geeignet. Theoretisch würde es schließlich für den Dienst oder die Plattform oder für alles, was das Projekt schaffen sollte, verwendet werden. All dies würde mit den Mitteln entwickelt, die sie durch den Verkauf der Münze zuerst gesammelt hatten.

Bei dem neuen Modell steht die Entwicklung der Plattform oder des Dienstes an erster Stelle. Da es bereits erstellt wurde, bedeutet dies, dass die Personen, die Ihr Token erwerben, tatsächliche Benutzer und keine Investoren sind.

"Wir brauchen kein ICO, weil wir unser MVP bereits entwickelt haben (minimal lebensfähiges Produkt). Unser Wert wird durch unsere Community, den Vertrieb und den inhärenten Nutzen unserer Plattform bestimmt. Der Beweis ist im Produkt nicht leere Versprechen. " sagt TuneTrade-Gründer Kalani Moe.

Mit der TuneTrade-Plattform, die sich derzeit in der Prototypenphase befindet, haben sie potenzielle zukünftige Benutzer mit abgeworfenen (kostenlosen) Token belohnt, die ihnen dabei helfen, einen Testlauf durchzuführen, sich ihrer Community per Telegramm / Zwietracht anzuschließen oder sich bei ihrer E-Mail-Liste anzumelden.

Menschen mit luftgetropften Token für solche Dinge zu belohnen, ist nicht neu, die Gründe dafür sind. In der Vergangenheit wurden Lufttropfen verwendet, um Leute dazu zu bringen, einem ICO zu helfen, mehr Token zu verkaufen, aber unter diesem Modell gibt es einen zusätzlichen Schritt. Die Menschen werden stattdessen dafür belohnt, dass sie das Produkt des Unternehmens verwenden und es ihren Freunden sagen. Das Produkt ist also besser gut, eigentlich muss es gut sein - denn nach all diesen Schritten kommt der Verkauf von Token zuerst.

Natürlich ist der Schlüssel hier oder zu jeder Zeit, zu der ein Unternehmen Token als Marketingtaktik aus der Luft wirft, eine Belohnung zu geben, die groß genug ist, um eine Benutzerbasis zu schaffen, aber klein genug, wenn die Leute nicht springen, um die Token zu tauschen, bevor sie das Finale tatsächlich geben Produkt ein Schuss. Ein kleiner Prozentsatz des Gesamtangebots.

Bisher sind die Ergebnisse für TuneTrade beeindruckend, da sich ihre TXT-Token bereits in über 75,000 Geldbörsen befinden und mehr als 95,000 Benutzer ihrem Telegrammkanal beigetreten sind.

Es ist ein Modell, von dem wir für 2019 viel mehr erwarten. Für Menschen, die an das glauben, was sie schaffen und bereit sind, die anfänglichen Risiken selbst zu übernehmen, anstatt mit der Finanzierung durch Investoren zu spielen, ist es tatsächlich der Weg mit dem geringsten Menge Kopfschmerzen auf dem Weg.

Verkauf von Token an Personen, die Ihr Produkt verwenden, anstatt Token an Personen zu verkaufen, damit Sie Ihr Produkt erstellen können - so einfach ist das. Die Probleme, die es löst, und die Bedenken, die unter dieser Struktur ausgeräumt werden, gehen weit über die Zufriedenheit der Aufsichtsbehörden hinaus - denn ein Betrug konnte einfach nicht so funktionieren.

Persönlich - ich bin alles dafür.

Sie können sich TuneTrade unter ansehen https://tunetrade.io
-------
Autor: Ross Davis
E-Mail: Ross@GlobalCryptoPress.com Twitter:@ RossFM
San Francisco News Desk