Erinnern wir uns, wie falsch Warren Buffett zuvor in Bezug auf Technologie war ...

Mit der Kryptowährung im Rampenlicht und einem Medium, das es liebt, Untergang und Finsternis voranzutreiben, werden die heutigen Kommentare von Warren Buffett von praktisch allen Mainstream- und Finanznachrichten aufgegriffen und geteilt.

Für diejenigen, die es nicht wissen, ist Warren Buffett einer der erfolgreichsten Investoren der Welt und er hat Milliarden damit verdient. 2008 war er der "reichste Mensch der Welt" - verstehen Sie also, dass wir ihn nicht als dumm bezeichnen, darum geht es hier nicht.

Heute sagte er im Gespräch mit CNBCs "Squawk Box" zum Thema Kryptowährungen:

"Ich kann mit fast Sicherheit sagen, dass sie zu einem schlechten Ende kommen werden."

Wir glauben jedoch, dass eine gewisse Perspektive erforderlich ist, wenn jemand wie er über Kryptowährungen oder Technologie im Allgemeinen spricht.

Buffett verdiente Milliarden in der alten Schulindustrie und im traditionellen Finanzwesen - Kohle, Tabak, Coca Cola, Heinz, Bank of America ... Sie haben die Idee.

In Bezug auf Technologie gibt er als erster zu - es ist nicht sein Fachgebiet.

Auf die Frage, warum er Amazon verpasst habe, antwortete er: "Ich war zu dumm". Auf die Frage, warum er nicht in Google investiert habe, sagte Buffett: "Ich habe es vermasselt."

Buffett ist ein Genie, wenn es um die Dinge geht, auf denen er ein Genie ist. Technologie gehört nicht dazu. 

Tatsächlich sagt uns die Geschichte, wenn es um Technik geht und Buffett nicht daran glaubt, liegt eine glänzende Zukunft vor uns.

-------
Autor: Oliver Redding
Seattle News Desk