Beiträge mit Label anzeigen Betrug. Zeige alle Beiträge
Beiträge mit Label anzeigen Betrug. Zeige alle Beiträge

Crypto Scam Whistleblower KIDNAPPING auf Video gefangen?!

Die Börse hieß Bitsonar und war zumindest öffentlich in Estland registriert. Aber als es heruntergefahren wurde und scheinbar mit Geldern der Nutzer verschwunden war, kam ein Whistleblower heraus und behauptete, der ukrainische Regierungsbeamte Alexander Tovstenko sei der eigentliche Eigentümer.

Darin Interview Mit der russischen Krypto-News-Site 'Forklog' rief er Tovstenko wegen eines Exit-Betrugs auf, als Benutzer Anfang dieses Monats am 6. August nicht mehr auf ihre Konten zugreifen konnten.

Er behauptet, dass sich zu diesem Zeitpunkt insgesamt 2.5 Millionen in den Geldbörsen der Börsen befanden, und ging dann dazu über, den vermeintlichen Gründer zu doxxen und seine E-Mail-, Telegramm-, Facebook-, Instagram- und Handynummer freizugeben.


Ursprünglich verwendete der Whistleblower den Pseudonym "Jan Novak", doch dann wurde seine wahre Identität als Jaroslaw Shtadchenko - ein Angestellter von Bitsonar - entlarvt.


Was bestätigt, dass dies jemand von innen war und ihre Informationen wahrscheinlich wahr waren.
Dann heute Abend brechen, a Video wurde veröffentlicht und die Medien anonym kontaktiert. Das Video zeigt, wie der Whistleblower Shtadchenko um 11 Uhr vor Ort entführt wird, als er von der Arbeit zurückkehrt.





Das Video zeigt jemanden, der in einen Van gezwungen wird.


Die Verbündeten des Whistleblowers warnen die Entführer, dass das FBI bereits zuvor kontaktiert worden war, da US-Investoren zu den Opfern gehören.

Sie sagen, wenn Shtadchenko unversehrt zurückkehrt, kann immer noch eine friedliche Lösung gefunden werden.

* Diese Geschichte ist aktuell und Updates werden hier hinzugefügt, sobald sie eingehen. *

------
Mark Pippen
London Newsroom / Globale Crypto Press News