Die Minenarbeiter von Ethereum sind zu einem digitalen Krebs geworden, da sie versuchen, ein Update zu stoppen, das dazu beitragen würde, die Transaktionsgebühren aller zu senken ...

Noch keine Kommentare
Ethereum Bergleute und hohe Gebühren

Der Vorschlag, das Ethereum-Netzwerk zu verbessern und Benutzer von den derzeit wahnsinnigen Transaktionsgebühren zu befreien, ist als EIP-1559 bekannt.

Kurz gesagt, es besteht darin, einen Marktbasiszinssatz festzulegen, um Transaktionen in Blöcke einzubeziehen, und Tipps hinzuzufügen, um Anreize für die Bergleute zu schaffen. Anschließend würden die Grundkosten verbrannt, was die Angebotsinflation verringern würde.

Problem: Die Lösung für Benutzer und was die Bergleute dagegen haben, ist das GLEICHE ...

Der Vorschlag löste eine Debatte aus, nachdem mehrere Bergleute die Initiative abgelehnt hatten, da sie einen Teil ihrer Belohnung verlieren werden, der jetzt verbrannt wird, wie sie in den Gesprächen mit der Gemeinde festgestellt haben.

Ziel ist es, die Kosten für Transaktionsgebühren zu senken, wodurch Ethereum derzeit wie ein Witz aussieht. Jeder, der das Unglück hat, einem neu auf dem Markt befindlichen Freund die zweitbeliebteste Krypto der Welt zu erklären, hat sich wahrscheinlich am Kopf gekratzt, um die Popularität einer Technologie zu erklären, die 2 US-Dollar an Gebühren kostet, nur um jemandem 10 US-Dollar zu schicken.

Wenn Ethereum auf diese Weise begonnen hätte, wäre es von niemandem übernommen worden, und derzeit existiert Ethereum nur, weil die Menschen glauben, dass diese Situation enden wird.

Wirklich erwähnenswert - wenn Ethereum sagen würde, dass die aktuellen Gebühren dauerhaft sind, würde es über Nacht wertlos werden. Alternativen mit allen Funktionen von Ethereum und keinem der Probleme mit Gebühren sind bereits vorhanden. 

Dies wird nicht als Katastrophe behandelt ist ...

In seinem gegenwärtigen Zustand ist Ethereum sinnlos oder schlimmer noch ein Schritt zurück in den technologischen Fortschritten bei der Übermittlung von Währungen. Es sei denn, Sie haben viele Beschwerden von Leuten gehört, dass die von ihnen verwendeten Methoden zu schnell waren und nicht genügend Gebühren hatten - Ethereum hat nichts gelöst. Jeder, der sich erst seit wenigen Monaten mit Krypto beschäftigt, hat mehr Geld für den Versand der ETH ausgegeben, als wenn er nur PayPal oder einen alten Zahlungsprozessor verwendet hätte.  

Einige Bergleute sind nicht bereit, eine Veränderung im Ethereum-Ökosystem zu sehen, und halten weiterhin an der aktuellen Methode fest, die sich bei der Abwicklung von Transaktionen auf die Versteigerung von Provisionen stützt. Diese Bergleute lehnen die festen Gebühren und das vorgeschlagene Vergütungsmodell ab und sagen, dass bei Einführung eines neuen Systems ihre Einnahmen dramatisch sinken würden. Für jeden Benutzer ist das „Einkommen“ der Bergleute die „Gebühr“.

Aus diesem Grund kann Eth2.0 nicht früh genug kommen Bergleute werden durch Knoten ersetzt in einem PoS-System (Proof Of Stake). Dies setzt voraus, dass diejenigen, die von der Validierung von Transaktionen profitieren, einen erheblichen Teil des Tokens halten, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich nicht riskieren möchten, dass ihre eigenen Bestände wertlos werden, indem sie Fortschritte behindern. 

Ich sage das als langjähriger Unterstützer von Ethereum - schon genug!

Derzeit verfügt 2.0 über eine Zeitleiste mit Meilensteinen, ein schrittweiser Prozess, der zunächst vernünftig erschien. Aber was die Zeitleiste nicht hat - sind Zeiten, Daten, Fristen.

Ich bin mir sicher, dass es großartig ist, nicht den Druck zu haben, mit dem die meisten professionellen Entwickler zu kämpfen haben, aber es kann notwendig sein, sich eher wie ein privates Unternehmen zu verhalten, mit verärgerten Benutzern und Terminen, was sowohl zur Beschleunigung der Entwicklung als auch zur Bindung von Mitarbeitern beiträgt von weitergehen.

Ein Bürgerkrieg im Krypto-Ökosystem ...

Nicht ganz so böse wie die internen Schlachten von Bitcoin, aber vorhersehbar sind Benutzer, die dachten, dass eine gewisse Erleichterung kommen würde, nicht glücklich über die letzten Bemühungen des Bergmanns, sie zu vereiteln. Das allgemeine Gefühl ist, dass wir alle in letzter Zeit genug Geld in die Taschen der Bergleute gesteckt haben.  

"IMO, dies macht einige dieser Bergleute für das sichtbar, was sie sind." sagte ein Benutzer auf reddit, fuhr er fort "Ethereum ist nur ein Netzwerk, das sie bezahlt. Sie" lieben es ", weil es ihnen viel bezahlt, aber sie haben keine Bindung an seine Community, Benutzer oder Apps."

Ein anderer reddit-Benutzer sagte "Jetzt werden Benutzer und Apps, die zum Zeitpunkt der PoS-Fusion möglicherweise mit der Sache der Bergleute einverstanden waren, nur noch auf dieses" Show of Force "-Ereignis zurückblicken und es als Demonstration dafür anführen, dass Bergleute nicht neutral sind und dass sie, wenn es darauf ankommt, möglicherweise sogar bereit sind, das Netzwerk anzugreifen "

Abschließend...

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich mich fühle - und das ist das Problem. Das liegt daran, dass ich nicht weiß, ob wir ein 'einige Wochen', ein 'Monat', ein 'paar Monate', ein 'ein paar Monate', oder 'mehrere Monate'weg von dem Problem der hohen Gebühren, das gelöst wird. 

Ich habe, wie viele andere natürlich auch, versucht, andere Blockchains zu verwenden, die ich bis dahin nie verwenden wollte. Irgendwann kann sich dies lange genug hinziehen, wo die Leute sagen werden, dass es Wochen her ist, seit sie eine Transaktion im Ethereum-Netzwerk durchgeführt haben - und es gibt etwas an der Technologie, bei dem die Leute dazu neigen, nicht zurückzublicken.

Ich hoffe, dass diejenigen, die in der Lage sind, die Zukunft von Ethereum zu beeinflussen, wissen, wie leicht sie diesen zweiten Platz verlieren können - es gibt keinen Mangel an Projekten, die davon träumen, ihn zu übernehmen. 

-----------
Autor: Ross Davis 
E-Mail: Ross@GlobalCryptoPress.com Twitter:@ RossFM
San Francisco Newsroom / Aktuelle Crypto News

Noch keine Kommentare