Coronavirus hat mehr Menschen zu Hause, online und von Krypto-Betrügern angegriffen ...

Noch keine Kommentare
Coronavirus Crypto
In der Coronavirus-Situation sind mehr Menschen zu Hause, was mehr Ziele für Betrüger bedeutet.

Sie wissen, wie es geht, wenn Sie sich in Kryptokreisen auf Twitter befinden, haben Sie es auf keinen Fall dutzende Male zuvor gesehen - "Senden Sie <jede Münze> im Wert von 100 USD ein und erhalten Sie das 10-fache dieses Betrags zurück!" Aus Berichten, die denen von CoinBase, Vitalik, CZ, ähneln, musste sich sogar Elon Musk melden, weil so viele Betrüger vorgaben, er sei ein Werbegeschenk der ETH.

Leider, als wir das abdeckten Geschichte von Elon Musk Wir stellten fest, dass in der Brieftaschenadresse des Betrügers eine schockierende ETH im Wert von 179,284 USD enthalten war.

Aus Neugier habe ich in den letzten 3 Monaten ein paar Mal die Brieftaschenadressen überprüft, die Betrüger auf Twitter angegeben haben - beide waren leer, es scheint, als würde Twitter für Betrüger austrocknen. Sie brauchten etwas Neues, und anscheinend haben sie es gefunden.

Alter Betrug findet neue Opfer bei YouTube ...

YouTube räumt Live-Streams Vorrang vor Suchergebnissen ein. Daher besteht eine gute Chance, dass diese Betrugsfälle sofort ausgeführt werden, wenn Sie nach Bitcoin, Kryptowährung usw. suchen. Dadurch werden auch Neulinge, die nach Videos suchen, direkt in die Hände von Betrügern gelangen, um mehr über Krypto zu erfahren.

Hier können sie eine zusätzliche Wendung hinzufügen, die die Dinge ein bisschen glaubwürdiger macht - wenn Sie auf den Live-Stream klicken, sehen Sie ein echtes (altes, aufgezeichnetes) Interview mit einer bekannten Krypto-Persönlichkeit und Text auf dem Bildschirm Die Opfer glauben, sie hätten gerade die Ankündigung eines Werbegeschenks verpasst.

Hier sind einige Streams, die zum Zeitpunkt des Schreibens live waren:

Mit Binance CEO, CZ
Krypto-Betrug auf Youtube mit Vitalik Buterin
Vitalik Buterin Streaming von einem gefälschten Konto der Ethereum Foundation.

Krypto-Betrug mit Bradley Garlinghouse, CEO von Ripple
Brad Garlinghouse, CEO von Ripple
Fake Satoshi ... falsches Werbegeschenk.


Es besteht eine gute Chance, dass sie Bots verwenden, um die Zahlen aufzublähen, aber wenn 1000-10,000 Leute jetzt zuschauen, wird noch mehr Glaubwürdigkeit hinzugefügt.

Was können wir dagegen tun?

In der Regel müssen Artikel wie dieser mit einem Streifzug enden, bei dem ich den Leuten sage, sie sollen „schlau sein“ und Dinge überprüfen, bevor sie es tun usw.

Aber seien wir ehrlich, der Betrug macht von Anfang an keinen Sinn, egal wie auffällig die Verpackung ist. Es ist nicht so, dass sie sagen, es sei ein Lotto und sie müssen Geld senden, um ihr Ticket für eine Gewinnchance zu erhalten - sie sagen, dass jeder, der Geld sendet, mehr Geld zurückbekommt. Wenn jeder kostenloses Geld bekommt, gibt es keinen logischen Grund, warum jemand etwas senden muss.

Die Leute, die darauf hereinfallen, sind diejenigen, die auf die harte Tour lernen müssen. Der einzige Rat, den ich geben kann, ist, alle Freunde zu warnen, die dieser Beschreibung entsprechen.

-------
Autor: Ross Davis
E-Mail: Ross@GlobalCryptoPress.com Twitter:@ RossFM

San Francisco News Desk




Noch keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar