Nein, der neuseeländische Massenschütze war NICHT an Kryptowährung beteiligt - aber er war Teil eines Ponzi-Programms mit Krypto-Thema ...

Noch keine Kommentare
Lassen Sie mich zunächst meine Absichten hier erläutern - ich hasse es, wenn sich die Berichterstattung in den Medien auf irrelevante Hintergrundinformationen dieser geistesgestörten Massenschützen konzentriert. Das Eingraben in ihr Leben wie das, was sie getan haben, machte sie so interessant, dass plötzlich ihre Lebensgeschichte aktuell ist.

Es ist ungefähr so ​​unproduktiv wie sich einer verrückten Person an der Straßenecke zu nähern, die den Himmel anschreit und fragt: "Warum machst du das?" - Sie werden niemals einen gültigen Grund aufdecken, einer existiert nicht. Wenn Sie weitere Beweise benötigen, sehen Sie jedes Mal, wenn Sie dies in der Vergangenheit getan haben, und stellen Sie fest, dass wir bis heute keine Antworten haben.

Ich schreibe das, weil die Medien es falsch verstehen. Eine der Aufgaben der Global Crypto Press Association besteht darin, als Bindeglied zwischen den Mainstream-Medien, der Kryptowährungsbranche und der Community insgesamt zu dienen. Mein beruflicher Hintergrund umfasst Luft- und Produzentenpositionen bei zwei der größten Rundfunkunternehmen in Amerika, ähnlich wie bei mehreren anderen Reportern unserer Mitarbeiter.

Wir verstehen die Herausforderungen, vor denen Journalisten stehen, die alle paar Tage eine Vielzahl von Themen mit einem neuen Schwerpunkt behandeln. Es ist sowohl unrealistisch zu erwarten, dass ein Journalist alles sofort weiß, als auch inakzeptabel, die aktuellen Fehler fortzusetzen, ohne sie anzusprechen.

Das Manifest des Schützen sagt nur:

"... etwas Geld mit der Investition in Bitconnect verdienen und dann das Geld aus der Investition für Reisen verwenden".

Aber die Medien sagen:

"Er kündigte seinen Job, investierte in Kryptowährung und begann mit seinem Erbe und dem Geld aus Bitcoin-Investitionen um die Welt zu reisen." sagt Fox News.

"Er hat kurze Zeit gearbeitet, bevor er mit Bitconnect, einer Kryptowährung wie Bitcoin, etwas Geld verdient hat, und dann das Geld zur Finanzierung seiner Reisen verwendet." sagt ABC.

"Er finanzierte seine Reisen mit Geld, das er mit Bitconnet und Kryptowährung wie Bitcoin verdient hatte." sagt NY Post.

"Er finanzierte seine Reisen, indem er mit BitConnect, einer Kryptowährung, die Bitcoin ähnelt, Geld verdient. Organisierte weiße Supremacisten, von denen einige die Verwendung von PayPal und anderen wichtigen digitalen Zahlungssystemen verboten haben, handeln häufig online mit Ratschlägen zur Verwendung von Kryptowährungen, die vollständige Anonymität bei Transaktionen versprechen. Einige der Extremisten vermeiden es, Banken zu benutzen, weil sie an floride Verschwörungstheorien glauben, in denen Juden das internationale Bankwesen kontrollieren. " Die Washington Post sagt, dass ein ekelhafter Versuch, Kryptowährung zu implizieren, die Zahlungsmethode der Wahl für die schlimmsten Menschen ist.

Ironischerweise ist die Realität fast das genaue Gegenteil - eines der umstrittensten und kontroversesten Themen in der Kryptowährung dreht sich um den Austausch derselben Personen, die PayPal hat, nicht nur Rassisten, sondern auch Organisationen wie Wikileaks.

Korrigieren wir den Datensatz.

Er war nicht an Kryptowährung oder etwas Ähnlichem wie Bitcoin beteiligt:

An was er beteiligt war, war ein Betrug namens Bitconnect, der das Wort "Kryptowährung" verwendete. 99% der Leute, die sagen, dass sie sich für Kryptowährung interessieren, befinden sich in einer völlig anderen Welt, in der jemand, der einen Link zu Bitconnect bewirbt oder teilt, ihnen ein sofortiges Verbot des Forums oder Chatrooms gewährt, in dem sie sich befanden.

Bitconnect wurde von Anfang an sofort von der legitimen Seite der Welt der Kryptowährung verspottet.

Der einzige Ort, an dem "Kryptowährung" ins Spiel kommt, ist nicht einmal real:

Bitconnect behauptete, die Gewinne stammten von einem von ihnen erstellten Handelsbot. Mit künstlicher Intelligenz würde diese Software das investierte Geld in Anspruch nehmen und profitable Geschäfte auf den Kryptowährungsmärkten tätigen, um selbst dann Einkommen zu erzielen, wenn die Dinge in einer Krise stecken.

Das gab es nie.

Ich sitze hier und denke 'diese Erklärung ist zu kurz' - aber es ist wirklich so einfach.

Hier gibt es eine Geschichte, die den Medien fehlt:

Die Annahme, dass der Schütze in die Kryptowährung verwickelt war, ist nicht nur falsch - es fehlt ihm ein wirklicher Einblick in seine Gedanken. Sie müssen unintelligent, leichtgläubig und verzweifelt sein, um Ihr Geld an eine Website zu übergeben, die die Dinge verspricht, die Bitconnect war.

Das Angebot, das er für legitim hielt: Täglicher Zinseszins von 1%, der aus einer Investition von 10,000 USD innerhalb von drei Jahren 500 Mio. USD machen würde. "Auch risikofrei", eine Aussage, die die Securities Commission als einen der Gründe anführte ausgegeben ein Aufhören und Unterlassen.

Bitconnect würde nur Monate dauern, einige Schätzungen zufolge hielten sie bis zu 900 Millionen US-Dollar, als sie verschwanden.

Bis heute sind die wahren Vordenker hinter Bitconnect auf freiem Fuß. Es gab einige Verhaftungen, aber diese wurden auch von den Medien missverstanden. Die größte Verhaftung war jemand, der gerade eine Menge Leute unter ihm in das Ponzi-Programm aufgenommen hat, nicht einer der Schöpfer von Bitconnect. Ich habe das abgedeckt, als es passierte hier wenn jemand neugierig ist.

Bitconnect und ich gehen weit zurück, lassen Sie mich Ihnen von ihren Mitgliedern erzählen:

Ich bin der einzige Journalist, der Bitconnect persönlich konfrontiert hat.

In einem Video, das fast 500,000 Aufrufe erhielt, habe ich versucht, einen Vertreter von Bitconnect auf einer Kryptowährungskonferenz mit der oben genannten Mathematik zu konfrontieren und zu erklären, wie sie vorhaben, Tausenden von Menschen jeweils Millionen von Dollar zu zahlen. Natürlich hatte der Bitconnect-Mitarbeiter keine andere Antwort als zu sagen, dass meine Mathematik falsch war, sie haben Möglichkeiten, es zum Laufen zu bringen, und mir wurden keine weiteren Details geschuldet.

Die Morddrohungen und wütenden Kommentare kamen herein, und es war klar - ich sprach mit einigen der dümmsten Menschen, denen ich je begegnet bin, und keiner von ihnen stammte aus der Welt der Kryptowährung.

Niemand, der Bitconnect sein Geld gegeben hatte, konnte erklären, wie die Investition funktionierte, aber sie standen sicher dazu ... was auch immer es tat.

Bitconnect-Unterstützer haben schließlich genug falsche Berichte eingereicht, um das Video zu entfernen, aber ein Bericht von diesem Tag kann es sein hier.

... Nur ein paar Monate später war alles vorbei und Bitconnect stahl jedermanns Geld und verschwand. (Diese Geschichte hier)

Nach dem Zusammenbruch kontaktierte ich den Mann, mit dem ich konfrontiert war, und erfuhr, dass dieser „Vertreter“ einfach ein weiteres Opfer des Betrugs war. Gerade als das Unternehmen anfing, viel Aufmerksamkeit zu erregen, wandten sie sich an ihre Mitglieder, wählten sorgfältig wahre Gläubige aus und boten ihnen an, für Branchenkonferenzen zu zahlen, die Bitconnect repräsentierten. Ein letzter Versuch, ihr öffentliches Image eines schattenhaften, namenlosen, gesichtslosen Betrugs zu verbessern.

Abschließend:

Die richtige Geschichte handelt von jemandem, der so im Leben verloren ist, dass er sein Geld an ein zwielichtiges Online-Ponzi-Programm übergeben hat, das Magie verspricht. Er scheint einer der wenigen Glücklichen gewesen zu sein, die seine Investition zurückgezogen haben, bevor alles zusammenbrach. Keine Fähigkeit, nur Glück.

Journalisten - dies mit der Beteiligung an Kryptowährung gleichzusetzen, ist wie jemand, der das schlimmste trashige Boulevardmagazin hochhält, mit einer Titelgeschichte, in der „Melana Trump schwanger mit einem außerirdischen Baby“ steht und die besagt, dass Sie im selben Geschäft sind wie derjenige, der das geschrieben hat.

Also bitte hör auf.

An die Crypto-Community - wenn Sie falsche Behauptungen über die Beteiligung des Shooters an der Cryptocurrency entdecken - twittern Sie dem Autor einen Link dazu.

Andere Veröffentlichungen, Blogger, wirklich jeder - Sie haben unsere Erlaubnis, diesen Artikel auf Ihren Plattformen erneut zu veröffentlichen.

-------
Autor: Ross Davis
E-Mail: Ross@GlobalCryptoPress.com Twitter:@ RossFM
San Francisco News Desk


Noch keine Kommentare