Verschwörungstheorie oder solide Logik? Warum ich die Pläne einiger Unternehmen genauer beobachte als die Charts - und warum die heutige große Geschichte viel GRÖSSER sein kann ...

Noch keine Kommentare
Ich bin kein Verschwörungstheoretiker, zumindest normalerweise nicht. Aber ich bin einer von vielen in der Welt der Kryptowährung, die glauben, dass mehrere Kräfte im Spiel waren, als der Bärenmarkt ausgelöst wurde, auf dem wir uns heute befinden, einige verdächtiger als andere.

Der Silicon Valley-Reporter Ross Davis fasste es gut zusammen a tweet:

"Ich hoffe, jeder weiß wirklich zu schätzen, wie seltsam es ist.

80% + Crash und die Finanzdienstleistungsbranche antwortete mit "WIR WOLLEN IN!"

... Nur ein Zufall, dass die Neulinge Angst haben, während sich Unternehmen als Zwischenhändler positionieren. Richtig. ""

Sie erinnern sich wahrscheinlich daran, wie es sich zum Zeitpunkt des Höhepunkts 2017 angefühlt hat. Es hat viele schockiert, dass all dies ohne den Segen oder wirklich jede Beteiligung der üblichen Spieler passiert, die Sie fast jedes Mal finden, wenn Milliarden von Dollar den Besitzer wechseln.

Es ist, als hätten sie einen Weg gefunden, Rücklauf zu drücken und ein "Do Over" zu bekommen, das sie verdammt noch mal nicht verschwendet haben. Nacheinander richten die großen Finanzinstitute ihre Cypto-Handelsgeschäfte ein, entwickeln neue Depotlösungen und stellen sicher, dass die Kryptowährung beim nächsten Mal explodiert - sie sind garantiert ein Stück vom Kuchen.

Ich verspreche es Ihnen - sie haben dies nicht getan, weil sie dachten, es gäbe nur eine "kleine Chance" für ein Krypto-Comeback.

Wenn Sie bisher bei mir sind, werden Sie wahrscheinlich auch zustimmen, dass die ersten Anzeichen dafür, dass der Markt bald bullisch wird, nicht in den Charts zu sehen sind - unsere ersten Hinweise basieren auf dem, was die institutionellen Schwergewichte auf dem Markt haben Horizont - in Bezug auf die Unternehmensplanung.

Mit welchen Produkten setzen sie im nächsten Quartal mehr Ressourcen ein? Was fangen sie an auslaufen? Ich glaube, dies ist die Art von Bewegung, die Sie auf Signale achten möchten.

Zwar gibt es auch einige Standard-Marktgrundlagen, die auf einen zinsbullischen Markt am Horizont hinweisen, wie z. B. einen Anstieg neuer Adressen und einen Aufschwung der Stimmung, doch etwas anderes erregte meine Aufmerksamkeit - CBOE kündigte an, dass sie den Handel mit Bitcoin-Futures abschließen werden, und das Der Markt reagiert positiv mit Wachstum, da Bitcoin über 4000 USD bricht.

Ich möchte, dass Sie erkennen, dass der Bitcoin-Futures-Markt von CBOE wie Trainingsräder für die Wall Street war. Sie konnten die Preisbewegung von Bitcoin beobachten und von einer korrekten Vorhersage profitieren, ohne jemals Kryptowährungstoken zu besitzen.

Die Nachfrage nach Futures ist gesunken, während gleichzeitig die Indikatoren für ein erhöhtes Interesse an echtem Bitcoin-Besitz gestiegen sind.

Diese Trainingsräder lösen sich, Investoren, die sich mit Bitcoin-Futures beschäftigt haben, weil es das einzige Bitcoin-bezogene Investitionsangebot von Unternehmen war, denen sie vertrauen, werden bald diese Unternehmen haben, die ihnen echtes Bitcoin-Eigentum anbieten.

Natürlich wird die Popularität des Futures-Handels abnehmen, wenn Unternehmen wie Fidelity oder Bakkt von Nasdaq, Starbucks und Microsoft den Menschen die Realität anbieten.

Mit der Ankündigung von CBOE, gefolgt von einer Preisbewegung nach oben, und der Tatsache, dass CBOE selbst klar macht, dass sie die Tür für Krypto nicht schließen und auf ein anderes Produkt hinweisen, das kommt - wir sehen, dass die Verschiebung beginnt.

Seien Sie wachsam gegenüber institutionellen, auf Investoren ausgerichteten Unternehmen, die das Alte einpacken, während sie sich darauf vorbereiten, das Neue auf den Markt zu bringen? Während dieses Beispiel nicht das ist, das mich schreien lässt "es passiert gerade!" Es ist das perfekte Beispiel dafür, wonach Sie in den kommenden Monaten suchen sollten. Kleine Schritte vor dem Laufen der Bullen!
-------
Autor: Oliver Redding
Seattle News Desk


Noch keine Kommentare