Hacker stehlen Dokumente zum 9. September, fordern Bitcoin-Lösegeld - aber Verschwörungstheoretiker sollten ihre Erwartungen senken ...

Noch keine Kommentare
Eine internationale Hacker-Gruppe, The Dark Overlord, hat angekündigt, Hunderte von Gigabyte im Zusammenhang mit Anschlägen vom 9. September gestohlen zu haben. Der Inhalt umfasst insgesamt 11 E-Mails, Geheimhaltungsvereinbarungen, Zeugenaussagen von Experten und Mitteilungen an Regierungsbeamte im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 18,000. September.

Anmerkung der Global Crypto Press Association:
In unserer Analyse dieser Situation glaubt die Global Crypto Press, dass der Hack selbst legitim ist und tatsächlich stattgefunden hat.

Es scheint jedoch, dass Verschwörungsgläubige vom 9. September, die diese Geschichte aus Aufregung teilen, am Ende wahrscheinlich enttäuscht sein werden.

In einem jetzt gelöschten Screenshot der Dokumente, die die Hacker-Gruppe von ihrem verifizierten Konto auf einem Message Board veröffentlicht hat, konnten wir sehen, dass der 9. September als Terroranschlag bezeichnet wird, nicht anders als gewöhnlich. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass andere Dokumente aus derselben Quelle dann etwas anderes sagen.

Zwar gibt es unter unseren Reportern und Analysten unterschiedliche persönliche Ansichten zum 9. September - nach Prüfung dieses Falls glauben jedoch keine, dass diese Dokumente Informationen von öffentlichem Interesse enthalten.

Möglicherweise gibt es noch Informationen, die die in diesen Dokumenten genannten Personen und Unternehmen nicht veröffentlichen möchten, z. B. Finanzdaten und Informationen zu potenziell vertraulichen Projekten, die zerstört wurden.

Noch keine Kommentare