Tether wird offiziell untersucht ... aber was ist, wenn sie völlig UNSCHULDIG sind?

Noch keine Kommentare
Zunächst einmal - versuchen Sie nicht einmal zu implizieren, dass wir für Tether shillen. Tatsächlich sind wir eine der ersten Veröffentlichungen, die die Vorwürfe gegen sie aufgreifen - ironischerweise heute genau vor einem Jahr (Link) und in über 5 Folgeartikeln zu diesem Thema.

Unsere Haltung ist - machen Sie einfach das Audit und legen Sie all dies bereits zur Ruhe. Je länger sie darauf verzichten, desto misstrauischer sehen sie aus. Aus diesem Grund hat Tether dies weitgehend auf sich genommen.

Aber jetzt mit den heutigen Nachrichten des DOJ offiziell sie untersuchenund nachdem wir die Vorwürfe gegen sie bereits zu Tode gedeckt haben, wollen wir einen anderen Blickwinkel untersuchen.

Was ist, wenn sie unschuldig sind?

Ob sich die Anschuldigungen als wahr herausstellen oder nicht, es dauerte ein Jahr ununterbrochener schlechter Presse, bis überhaupt eine Untersuchung eingeleitet wurde. Ehrlich gesagt ist der Grund dafür - es ist einfach nicht ganz klar, dass überhaupt etwas passiert ist.

In diesem Sinne sind hier einige Faktoren zu berücksichtigen:

Bitfinex gehört nicht einmal zu den Top-3-Börsen, die am meisten Tether halten.

Binance, Huobi, Poloniex, dann Bitfinex auf dem 4. Platz, wenn es darum geht, wer die meisten USDT hält.

Der Vorteil dieser Börsen, die eine USDT-Pairing-Option auflisten, ist offensichtlich, dass je mehr Trades die Leute zur Ausführung bringen, desto mehr Handelsgebühren können sie geltend machen. Die Gewinne aus diesen Gebühren rechtfertigen jedoch keinesfalls das Risiko, dass sie durch die Zusammenarbeit mit Tether ihr gesamtes Geschäft riskieren.

Es besteht kein Zweifel, dass dieser Austausch sich mit Tether befasste, sobald die Anschuldigungen dagegen auftauchten - doch ein Jahr später verwenden sie ihn immer noch.

Das "Risiko gegen Belohnung" für diesen Austausch summiert sich einfach nicht.

Eine dieser Börsen ist Binance, die weltweit führende Börse.

Binance und insbesondere sein CEO sind dafür bekannt, dass sie sehr wenig Toleranz gegenüber Unsinn haben. Zum Thema Tether sagt CEO Changpeng Zhao (in der Kryptowelt auch bekannt als "CZ"):

„Ich habe ihre Bankkonten nicht persönlich gesehen, aber aus logischer Sicht haben sie so viele Gewinne aus ihrem regulären Wechselgeschäft, dass sie nichts Verrücktes gegen das Tethering unternehmen müssen. Ich denke, der Grund, warum sie ihre Bankkontodaten nicht veröffentlichen können, ist, dass das Bankkonto geschlossen wird, wenn sie die von ihnen verwendete Bank freigeben. “

Könnte die Erklärung wirklich so einfach sein?

Binance ist auch dafür bekannt, Münzen von der Liste zu streichen und dies schnell zu tun - beim ersten Anzeichen von Problemen. Trotzdem ist Tether immer noch da.

Anonyme Ankläger.

Die Wurzel der Anschuldigungen gegen Tether sind Tweets und Posts auf Medium (eine Blog-Site, auf der jeder posten kann), die dann viral wurden.

Warum nicht den Ansprüchen Gültigkeit verleihen, indem Sie allen mitteilen, wer sie geltend macht? Es besteht keine Angst vor rechtlichen Auswirkungen auf jemanden, der wahrheitsgemäße Behauptungen aufstellt.

Musste der Preis von Bitcoin WIRKLICH künstlich aufgepumpt werden?

Denken Sie an die Zeit zurück, als die Dinge ab Ende 2017 verrückt wurden. Unter den Leuten in meinem Leben, die mich kontaktierten, um zu sagen, dass sie gerade gekauft haben oder Hilfe beim Kauf von Kryptowährung wollten, waren College-Freunde, mit denen ich seit Jahren nicht mehr gesprochen hatte, ein Freund von mir, der ein Radio ist DJ, ein anderer Freund, der ein professioneller Schwimmtrainer ist, ein anderer, der die Grundschule der 2. Klasse unterrichtet - die Liste geht weiter.

Der Punkt ist - jeder hat tatsächlich Bitcoin gekauft, das war nicht in unserer Vorstellung.

Abschließend können die Anschuldigungen durchaus zutreffen, und ich würde sogar sagen, dass sie eine „gute Chance“ haben.

Aber ... es gibt auch eine "gute Chance", dass sie es nicht sind.

-------
Autor: Mark Pippen
London News Desk


Noch keine Kommentare