China macht einen Schritt in Richtung Akzeptanz von Kryptowährungen, aber wir brauchen einen Sprung ...

Noch vor wenigen Tagen haben chinesische Gerichte einige „Grauzonen“ beseitigt - und entschieden, dass das Eigentum an Bitcoin legal ist. Händler können es als Zahlungsmittel akzeptieren und es sollte legal als Eigentum des Eigentümers behandelt werden.

Welches ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Aber nachdem ich Kommentare von Leuten in einigen der Kryptowährungs-Communities gelesen habe, in denen ich Mitglied bin, Dinge wie "das ist riesig" und andere Kommentare, die erwarten, dass dies zu Marktbewegungen führt, denke ich, dass einige Klarstellungen erforderlich sind.

Das vollständige Verbot der Teilnahme an Kryptowährungsbörsen und ICOs besteht weiterhin.

Eine andere Sichtweise ist: Derzeit können die Menschen in China das Bitcoin, das sie erworben haben, an Börsen vor dem Verbot oder durch Bergbau besitzen und ausgeben, wobei alle rechtlichen Schutzbestimmungen für jemanden gelten, der Geld ausgibt.

Aber abgebautes Bitcoin und Bitcoin, das vor langer Zeit gekauft wurde und einfach innerhalb Chinas den Besitzer wechselte, haben keine Auswirkungen auf die Märkte insgesamt.

Dies lässt uns immer noch zumindest eine vernünftige Hoffnung, dass die offiziell legale Bitcoin-Ausgabeaktivität mehr Nachfrage nach einer Rückkehr in die globalen Kryptowährungsmärkte auslöst. Eine viel einfachere Aufgabe, wenn chinesische Unternehmen durch die Verwendung von Kryptowährungen ein Argument für eine höhere Rentabilität vorlegen können.

-------
Autor: Adam Lee
Asia News Desk