Microsoft geht mit dem Einstieg in die Kryptowährung auf Hochtouren ... aber Bergleute kommen nicht mit.

Letzte Woche gab Microsoft ihre Rolle in einer Partnerschaft mit den Eigentümern der New Yorker Börse (NYSE) und Starbucks sowie den Start des neuen Kryptowährungsunternehmens Bakkt bekannt (diese Geschichte) hier)

Heute hat Microsoft seinen neuen Ethereum Proof-of-Authority-Algorithmus vorgestellt, der mit dem ursprünglichen Proof-of-Work-Algorithmus von Azure zusammenarbeitet (Azur ist der Cloud-Computing-Dienst von Microsoft).

"Mit der Unterstützung von Ethereum on Azure haben wir große Erfolge erzielt. Die vorhandene Proof-of-Work-Lösung wurde zehntausendfach in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt. Durch die umfassende Entwicklung auf unserer Plattform haben wir erhalten Tolles Feedback von der Community, das uns bei der Gestaltung unseres nächsten Ethereum-Hauptbuchprodukts geholfen hat. Ich freue mich, die Veröffentlichung von Ethereum Proof-of-Authority auf Azure bekannt zu geben.

Proof-of-Work ist ein Sybil-Resistenzmechanismus, der die Rechenkosten nutzt, um das Netzwerk selbst zu regulieren und eine faire Teilnahme zu ermöglichen. Dies funktioniert hervorragend in anonymen, offenen Netzwerken, in denen der Wettbewerb um Kryptowährung die Sicherheit im Netzwerk fördert. In privaten / Konsortialnetzwerken hat der zugrunde liegende Äther jedoch keinen Wert. Ein alternatives Protokoll, Proof-of-Authority, eignet sich besser für berechtigte Netzwerke, in denen alle Konsens-Teilnehmer bekannt und seriös sind. Ohne Bergbau ist Proof-of-Authority effizienter und behält gleichzeitig die byzantinische Fehlertoleranz bei. " sagt Microsoft Azur-Ingenieur Cody Born.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dieser Algorithmus für größere Unternehmen verwendet wird, die dezentrale Anwendungen (dApps) ausführen möchten, die auf der Ethereum-Blockchain basieren. Im Gegensatz zu typischen dApps, bei denen Miner als Konsens-Teilnehmer verwendet werden, werden die Miner hier durch ein Netzwerk von Minern ersetzt "bekannte und vertrauenswürdige" Teilnehmer für Bestätigungen.

Klingt zunächst nach einer schlechten Nachricht für Bergleute, wird aber in Wirklichkeit einfach nicht benötigt, damit dApps von Unternehmen intern verwendet werden "In privaten / Konsortialnetzwerken hat der zugrunde liegende Äther keinen Wert." fügte Born hinzu. Es ist also nicht so, dass Bergbau-Belohnungen, die an Bergleute gingen, jetzt für sich selbst gehen, in diesem Fall fallen einfach überhaupt keine Bergbaugebühren an.

-------
Autor: Oliver Redding
Seattle News Desk