Der Codex ICO: Blockchain-Registrierung für Kunst & Sammlerstücke ...

Noch keine Kommentare
Blockchain kommt für geistiges Eigentum. Oder besser gesagt, es kommt in Form einer dezentralen Registrierung für Art & Collectibles. Die Geschichte und Authentizität von Kunstwerken kann jetzt unveränderlich in einem verteilten Hauptbuch gespeichert werden, das als Codex bekannt ist. Dieses neue Protokoll erleichtert den Kauf oder Verkauf, den Abschluss einer Versicherung und eines Kredits sowie die Verfolgung von Vorbesitzern.

Also ... hochkarätige Kunstdiebe, Betrüger und Fälscher aufgepasst! Sie müssen jetzt eine Blockchain hacken, um diesen Monet offiziell zu besitzen.

Der Codex ist ein sicherer und uneinnehmbarer Informationsspeicher. Wenn Sie ein im Netzwerk registriertes Kunstwerk besitzen, können Sie sich einfach ausruhen. Der ursprüngliche Künstler registriert das Stück im Codex und verkauft es an einen Sammler, der es dann entweder behalten oder an ein Auktionshaus verkaufen kann, wo es dann an einen neuen Sammler verkauft wird. Jeder Eigentümerwechsel wird dokumentiert und ermöglicht Sicherheit, Vertrag, Werbung und Eigentumsnachweis.

Codex verwendet zwei auf Ethereum basierende Elemente, um dies zu erreichen. Erstens gibt es den CodexCoin, ein ERC-20-Dienstprogramm-Token, das als Gebühr für Schreibvorgänge in der Registrierung verwendet wird. Zweitens sind die Codex Registry-Smart-Verträge selbst, die dem ERC-721-Standard entsprechen. Der ERC-721 ist das nicht fungible Token von Ethereum, das in Kürze die Anlaufstelle für die Nachverfolgung des Eigentums an Vermögenswerten sein wird. Es taucht häufig in Projekten auf, die sich auf Spiele und Kunst beziehen. Dieser Standard stellt sicher, dass jeder Eintrag in der Registrierung einzeln verfolgt wird. Halten Sie die Augen offen für weitere ERC-721-Implementierungen in ETH-basierten Geldbörsen.

Wofür können CodexCoins neben Kunst verwendet werden? Jeder Besitz, der einen Eigentumsnachweis erfordert, aber Codex zielt auf die Welt der schönen Künste, des Weins, des Schmucks, der Uhren, der Sammlerautos und mehr ab. Derzeit gibt es keine zentralisierte oder öffentliche Registrierung für diese Assets. 5,000 Auktionshäuser werden vom Codex Protocol-Konsortium vertreten. Das Startup konzentriert sich auf die Anlageklasse Art & Collectible im Wert von 2 Billionen US-Dollar.

Mit Erfolg erwartet Codex niedrigere Transaktionskosten und weniger Betrug. Es könnte auch mehr Liquidität auf dem Kunstmarkt bedeuten, wenn sich mehr Privatanleger wohl fühlen, wenn sie in Auktionshäusern kaufen.

Biddable ist die erste Anwendung, die auf dem Codex basiert. Biddable wurde in Zusammenarbeit mit Auktionshäusern und Branchenführern entwickelt und bedeutet, dass Codex für den Mainstream-Einsatz bereit ist, sobald das Mainnet gestartet wird.

Das Team besteht aus namhaften Investoren und Ingenieuren. Ihr Beraterteam stammt teilweise aus dem Erfolg anderer Projekte wie Augur und Ox. Sie werden den ganzen Sommer über verschiedene öffentliche Auftritte haben und ihr Mainnet-Start wird für August 2018 erwartet. Das Projekt wurde beim World Crypto Economic Forum mit dem 1. Platz und beim Smart Dubai Blockchain Challenge mit dem 3. Platz ausgezeichnet. Es genügt zu sagen, dass dies ein legitimes Projekt mit Einfluss ist.

Der private Tokan-Verkauf begann im März. Token-Auktionen begannen im Mai. Seien Sie gespannt auf den Testnet-Start in diesem Sommer. Die Whitelist dauert vom 2. bis 6. Juli.

Für mehr Informationen, besuchen https://us.codexprotocol.com
------- 
Autor: Vincent Russo
Los Angeles News Desk


Noch keine Kommentare