Hier ist die Wahrheit - Vergessen Sie alles, was Sie über den Handel mit Kryptos als CFDs wissen ...

Auf dem globalen Finanzmarkt war 2017 zweifellos das Jahr der Kryptowährung. Während Bitcoin und Ether ihre führenden Positionen behielten, fanden mehr als 100 verschiedene Kryptomünzen ihren Weg in den Markt und erhöhten die Gesamtzahl auf über 1,300. Die Marktkapitalisierung stieg auf über 300 Milliarden US-Dollar bei einem täglichen Handelsvolumen von rund 15 Milliarden US-Dollar. Die Preisspitzen zogen die Anleger an und die hohe Volatilität erregte die Aufmerksamkeit der CFD-Händler. Heute bieten renommierte Broker wie Blackwell Global Krypto-CFDs an, mit denen Händler über steigende und fallende Kryptopreise spekulieren können, ohne den zugrunde liegenden Vermögenswert kaufen und besitzen zu müssen.

Das phänomenale Wachstum des Kryptomarktes löste jedoch Skepsis aus und führte zu irrationalen Ängsten. Hier sind einige der Mythen über den Handel mit Kryptos als entlarvte CFDs.

Mythos Nr. 1: Krypto-Handel wird anonym betrieben

Der Anonymitätsaspekt von Kryptos hat viel Angst ausgelöst. Während viele glauben, dass Kryptotransaktionen völlig anonym sind, ist dies nicht der Fall. Im Gegenteil, wenn Sie digitale Währungen kaufen und verkaufen, werden die Transaktionen in einem öffentlichen Hauptbuch verfolgt, das eine unzerstörbare Aufzeichnung aller Börsen und Adressen führt. Wenn Sie über eine Börse in Kryptos investieren oder diese auf einer von einem Broker angebotenen Plattform handeln, müssen Sie die KYC-Formalitäten erfüllen, um Ihr Konto einzurichten. Denken Sie daran, einen seriösen Broker zu wählen, der hohe Privatsphäre und Sicherheit priorisiert und Ihre sensiblen Daten schützt, anstatt sich um Anonymität zu sorgen.

Mythos Nr. 2: Kryptos werden zur Finanzierung illegaler Aktivitäten verwendet

Sicher, Kryptos können für solche Aktivitäten verwendet werden. Die Leute würden jedoch lieber Bargeld verwenden; da Bargeldtransaktionen weitaus anonymer und schwieriger zu verfolgen sind als sicher und transparent
Blockchain-Transaktionen.

Mythos Nr. 3: Kryptos haben keinen inneren Wert und ihr Preis wird auf Null fallen

Der Kryptomarkt bietet CFD-Händlern trotz Preisschwankungen attraktive Möglichkeiten. Mit Crypto-CFDs können Trades sowohl auf dem Bullen- als auch auf dem Bärenmarkt getätigt werden, indem Sie sich dafür entscheiden, bei steigenden Preisen Long-Positionen einzugehen oder bei fallenden Preisen Short-Positionen einzugehen. Wenn also die Kryptopreise abstürzen, haben Sie reichlich Gelegenheit, Positionen zu eröffnen und zu schließen! Es ist wahr, dass Kryptos keinen inneren Wert haben. Nun, der US-Dollar, das Pfund oder der Euro auch nicht. Keine dieser Währungen ist durch physische Waren gedeckt. Erwarten wir, dass der Wert dieser Fiat-Währungen bald auf Null fallen wird? Geld hat Wert, weil es als Tauschmittel weithin akzeptiert wird. Kryptos werden von Unternehmen zunehmend als Zahlungsmittel für ihre Produkte oder Dienstleistungen akzeptiert. Einige dieser Unternehmen sind große und etablierte Namen wie Microsoft, Expedia, Shopify, Intuit, Bloomberg, Tesla und WordPress. Selbst globale Organisationen wie UNICEF nehmen Spenden in Kryptos entgegen.

Mythos Nr. 4: Sie können beim Handel mit Krypto-CFDs keine Risikomanagement-Tools verwenden

Im Gegenteil, es wird dringend empfohlen, Risikomanagement-Tools für den Krypto-CFD-Handel zu verwenden, da der Markt äußerst volatil sein kann. Crypto CFD-Händler sollten jedes Mal, wenn sie eine Position eröffnen, Stop-Loss-Positionen einrichten und Gewinnpositionen einnehmen. Eine Stop-Loss-Order bestimmt den Preis, zu dem die Position geschlossen wird. Dies hilft, Verluste zu minimieren, falls sich der Markt nicht zu Ihren Gunsten bewegt. Mit Take Profit können Crypto-CFD-Händler Gewinne erzielen, was dazu beiträgt, mit einem Trade zu verdienen, bevor der Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts sinkt.

Mythos Nr. 5: Der Handel mit Krypto ist nicht reguliert

Krypto ist ein neues Phänomen, und es wird einige Zeit dauern, bis die Regierungen die gesamte Bandbreite der Vorschriften fertiggestellt haben. Die Bemühungen dauern an, und im Laufe der Zeit wird die Krypto-Arena wie jede andere Anlageklasse vollständig reguliert. Bis Ende 2017 und Anfang 2018 war der Kryptomarkt aufgrund von Änderungen der Vorschriften sehr volatil. Das regulatorische Umfeld zeigt Anzeichen einer Stabilisierung, was sich positiv auf die Kryptopreise auswirken könnte. Crypto CFD-Händler sollten sicherstellen, dass sie mit einem regulierten Broker wie Blackwell Global handeln, der bei FSP, FDR, CYSEC, MiFID und FCA registriert ist.

Mythos Nr. 6: Sie müssen technisch versiert sein, um Kryptos handeln zu können

Wenn Sie Krypto über CFDs handeln, kaufen oder halten Sie keine Münze. Sie müssen also keine Krypto-Geldbörsen erstellen oder Maßnahmen ergreifen, um die digitalen Währungen vor Hackern zu schützen. Mit Crypto-CFDs spekulieren Sie einfach über Preisbewegungen und müssen nur wissen, wie Sie Positionen auf der Online-Handelsplattform Ihrer Wahl eröffnen und schließen können. Es ist am besten, mit Handelsinstrumenten und Teststrategien vertraut zu sein, bevor Sie mit zu viel Kapital spekulieren.

Mythos Nr. 7: Krypto-Neulinge sollten keine CFDs handeln

Im Gegenteil, Händler, die mit Kryptos noch nicht vertraut sind, könnten in Betracht ziehen, mit CFDs zu beginnen. Sie können mit kleineren Losgrößen beginnen und Ihre Investition erhöhen, wenn Sie Erfahrung sammeln. Darüber hinaus können sich CFD-Händler an den Kundensupport wenden, der von der Maklerfirma angeboten wird. Ein etablierter CFD-Broker bietet sofortige Unterstützung und ist stolz darauf, eine zeitnahe und qualitativ hochwertige Abfrageauflösung sicherzustellen.

Es ist hilfreich, etwas über den Krypto-Handel zu wissen, bevor Sie auf den Zug springen. Blackwell globale ist der einzige Crypto-CFD-Broker, der über ein umfangreiches Bildungsportal verfügt, über das Händler die neuesten Entwicklungen in diesem sich schnell entwickelnden Markt kennenlernen und mit ihnen in Kontakt bleiben können. Sie können Webinare zu Krypto-CFD-Strategien ansehen, sich über kryptospezifische Indikatoren informieren oder einfach lesen
Einige Artikel mit Anleitungen.

Der Crypto CFD-Handel eignet sich eher für Kurzzeit- und Tageshändler. Erfahrene Händler verwenden Krypto-CFDs, um ihre Handelsportfolios zu diversifizieren, da diese digitalen Währungen als gute Absicherung gegen Inflation und Faktoren angesehen werden, die sich auf andere Anlageklassen auswirken.

Beginnen Sie noch heute mit einem Besuch BlackwellGlobal.com

-------
Informationen per Pressemitteilung