Blockchain liefern: Die OEL Foundation ICO ...

Noch keine Kommentare
Die Supply-Chain-Branche der Zukunft läuft garantiert auf Blockchain. Versand, Verarbeitung, Aufzeichnungen und Cashflow sind in aktuellen Systemen so wichtige Ineffizienzpunkte, dass man sich kaum vorstellen kann, dass die Welt der Krypto keine bedeutende Rolle spielt. Man könnte argumentieren, dass Blockchain selbst nur eine digitale Lieferkette ist. Alle Transaktionen, die in ordentlichen Blöcken auf den entsprechenden Hash warten, bevor sie zu bestimmten Geldbörsen verschoben werden, z. B. winzige Lieferwagen, die an Wiegestationen aufgereiht sind. Eine kuriose Analogie für eine 6 Billionen Dollar teure Monsterindustrie.

Die Open Enterprise Logistics Foundation (OEL) ist ein ICO aus Hongkong, der ein neues Blockchain-Ökosystem für das globale Transportmanagement vorschlägt. Laut OEL geht ein ganzes Prozent des Umsatzes aufgrund mangelnder Sicherheit, Produktschäden und verspäteter Lieferungen verloren, die hauptsächlich durch ein veraltetes System manueller Eingabe- und Papierverfolgungsmethoden verursacht werden. Dies treibt die Transportkosten in die Höhe und trifft die Entwicklungsländer am härtesten, belastet aber das gesamte BIP.

Ihr Plan ist es, die Papierspur durch ein unveränderliches Blockchain-Hauptbuch zu ersetzen. Rechnungen und Quittungen werden elektronisch bearbeitet. Das neue OEL-System wird die Dokumentation transparenter machen und intelligente Verträge zur Zahlungsabwicklung einsetzen. Der Einsatz dieser neuen Kommunikationstechnologie würde Zwischenhändler entfernen. Derzeit wird die gesamte Transportversorgung von Dritt- oder sogar Drittunternehmen durchgeführt. Die Blockchain würde Unabhängigkeit von diesen Brokern schaffen.

Wenn Sie Kryptowährungsanwendungen überhaupt folgen, wissen Sie, dass dies keine neue Idee ist. Zu den Hauptakteuren in der Supply-Chain-Technologie zählen die ERC-20-Giganten VeChain, Walton, WaBi und weitere. Diese Projekte haben jedoch ihre Unterschiede. VeChain ist zwar zweifellos ein Logistikdienstleister, hat sich jedoch bisher auf bestimmte Produkte wie Autos, Spirituosen und Medikamente konzentriert. WaBi ist dafür bekannt, den gefälschten Schwarzmarkt zu erobern, und Walton konzentriert sich auf Datenintegrität und Rückverfolgbarkeit. Zumindest unter Marketinggesichtspunkten liegt das Hauptanliegen von OEL im Versand und in der Nachverfolgung, wobei der Schwerpunkt auf logistischer Infrastruktur, RFID-Hardware und Netzwerksoftware liegt.

Sie haben ein funktionierendes Produkt. Oder besser gesagt, sie haben einen echten Proof-of-Concept in einem Unternehmen namens OpenPort. OpenPort verwendete Anfang 2018 das Blockchain-fähige Zustellnachweis-Liefersystem von OEL, um die erste automatisch verfolgte Sendung für einen Kunden zu bestätigen und die Effizienz seiner neuen Technologie zu demonstrieren. Während hierfür eine private Blockchain verwendet wurde, plant die OEL Foundation, diese reale Erfahrung zu nutzen, um die OEL Enterprise Architecture als Open-Source-Netzwerk für andere Unternehmen aufzubauen und gleichzeitig den vorhandenen Kundenstamm von OpenPort zu nutzen.

Die Token-Details entsprechen denen, die Sie von einem ICO im Jahr 2018 erwarten würden. Das OPN-Dienstprogramm-Token, ein Ethereum-ERC-20, wird ab dem dritten Quartal 3 zum öffentlichen Verkauf angeboten. Der Start des Mainnet ist für das zweite Quartal / dritte Quartal 2018 geplant VeChain, ODN wird über ein Belohnungssystem für Investoren verfügen. Erwarten Sie daher einen dedizierten Wallet-Start in der 2. Hälfte des Jahres 3.

Weitere Informationen zu Token-Belohnungen, Governance oder zur Whitelist und Investition finden Sie unter https://oel.foundation
------- 
Autor: Vincent Russo
Los Angeles News Desk


Noch keine Kommentare