Verge versucht, den zweiten Hack in 2 Monaten herunterzuspielen ...

Es passierte wieder - und diesmal noch schlimmer als beim letzten Mal.

Diesmal gelang es den Hackern, 35 Millionen XVG an sich selbst zu leiten (im Wert von 1.7 Millionen US-Dollar) - das letzte Mal waren es nur 250,000 XVG.

Auf den Hack wurde von demselben Bitcointalk-Benutzer "ocminer" hingewiesen, der auf den ersten hingewiesen hat - er sagt, dass die Hacker eine leicht aktualisierte Version desselben alten Exploits verwenden, der nie vollständig behoben wurde ...

"Da gegen die vorherigen Angriffe nichts unternommen wurde (nur ein Pflaster), verwenden die Angreifer jetzt einfach zwei Algen, um die Kette für ihren eigenen Gebrauch zu teilen, und gewinnen Millionen:

Sowohl Algen als auch Scrypt und Lyra2re können bei Nicehash problemlos für ein paar Dollar gemietet werden. Sie senden einfach einen Block Scrypt, danach einen Block Lyra2re usw. und alle mit manipulierten Zeitstempeln, wodurch der Diff auf den niedrigstmöglichen Abbau mehrerer Blöcke pro Minute wie dieser verringert wird ".

Der beunruhigendste Teil meiner Meinung nach - Verge erkennt nicht einmal an, was passiert ist - sie belügen ihre Anhänger, indem sie dies als "DDOS" -Angriff bezeichnen (was eine einfache Möglichkeit ist, Server herunterzufahren, indem sie mit Anfragen überlastet werden). Nichts davon ähnelt einem DDOS-Angriff. Trotzdem hat Verge Folgendes getwittert:

"Es scheint, dass einige Mining-Pools von ddos ​​angegriffen werden, und wir haben eine Verzögerung in unseren Blöcken. Wir arbeiten daran, dies zu beheben."

Seit diesem Tweet vor 24 Stunden wurde kein weiteres Update von Verge bereitgestellt.

Ein Tipp für die Leute bei Verge - gehen Sie ehrlich mit einem Hack um. Das einzige, was es noch schlimmer machen kann, ist zu lügen, was passiert ist. Die Leute würden viel lieber wissen, dass Sie das Problem gefunden haben, es verstehen und es beheben.

-------
Autor: Adam Lee
Asia News Desk