"Bitcoin Cash" sieht sich einer potenziell massiven Sammelklage gegenüber, weil die Leute irregeführt wurden, um ihre Münze zu kaufen ...

Es ist die Quelle nie endender Kontroversen, seit Roger Ver und seine Website Bitcoin.com ihre Marketingkampagne für Bitcoin Cash gestartet haben. Aber was sie vielleicht nur als "kühne Marketingtaktik" betrachteten, kann in den Augen des Gesetzes tatsächlich als Betrug angesehen werden.

Die Frage ist - können sie legal sagen "Bitcoin Cash ist das echte Bitcoin", obwohl "Bitcoin" älter und offensichtlich viel beliebter ist?

Ist es Betrug, wenn jemand zu Bitcoin.com geht und dann Bitcoin Cash basierend auf den dort erhaltenen Informationen kauft - erst später, um herauszufinden, dass er nicht das echte Original-Bitcoin besitzt, von dem er glaubte, dass er es gekauft hat?

Dann werfen Sie alle Leute ein, die BCH versehentlich an eine BTC-Adresse geschickt haben und umgekehrt - und dies sind die "Opfer", für die diese Klage angeblich ist.

Die gerade gestartete Seite bitcoincomlawsuit.info hinter der anhängigen Klage beschreibt sich selbst als:

"Eine Gruppe von mehr als 600 Teilnehmern, von einflussreichen Branchenführern bis hin zu Freiwilligen und Mitwirkenden in der Gemeinde, die ihre Zeit und ihr Geld einsetzen, um Benutzer vor betrügerischen Unternehmen zu schützen und Opfern dabei zu helfen, verlorene Gelder wiederzugewinnen. Weitere Details werden veröffentlicht, nachdem Klagen eingereicht wurden."

Jetzt, da dies ihre Verteidigung möglicherweise erheblich erschwert, hat Bitcoin.com erst letzte Woche einen mutigen Schritt weiter gegangen - sie nennen "Bitcoin Cash" in einigen Bereichen der Website einfach "Bitcoin". Das Wort "Cash" ist nirgends zu finden - wenn sie sich tatsächlich auf Bitcoin Cash beziehen.

Es ist eine Sache zu sagen, dass es das "echte Bitcoin" in Debatten und Marketingmaterial ist - aber geradezu gefährlich, sie innerhalb von bitcoin.com falsch zu kennzeichnen, wo Brieftaschendienste bereitgestellt werden und Verwirrung zu einem massiven Verlust von Geldern führen kann.

Ein mutiger und riskanter Schritt, Münzen neu zu kennzeichnen.
Es wurden noch keine Papiere eingereicht, und diejenigen, die hinter der Klage stehen, sammeln derzeit Geschichten von Benutzern, die sich irregeführt fühlen und ihren Fall aufbauen. Sie haben auch erklärt, dass sie zu gegebener Zeit die Gerichte der karibischen Insel St. Kitts nutzen werden - wo Bitcoin.com registriert ist - in der Hoffnung, die Website vollständig zu entfernen.
------- 
Autor: Ross Davis
San Francisco News Desk