Südkorea gibt Kryptowährungsankündigung heraus: Kein Verbot! Aber eine neue Steuer ...

Der Markt ist eine Achterbahnfahrt seit der Nachricht, dass südkoreanische Politiker ein Kryptowährungsverbot in dem Land erwägen, das etwa 15% des Kryptowährungsmarktes kontrolliert.

Kündigen Sie noch heute an - kein Verbot!

Aber es wird eine neue Steuer geben. An den Börsen wird nun rückwirkend eine Körperschaftsteuer von 22% und eine lokale Einkommensteuer von 2.2% erhoben. Die südkoreanischen Börsen beginnen also 2018 mit einer Rechnung, die ab 2017 fällig ist.

Es wird erwartet, dass diese zusätzlichen Kosten an die bestehenden Gebühren der Benutzer weitergegeben werden. Es ist daher vernünftig, weniger Handel aus Südkorea zu erwarten - aber zumindest sind sie noch auf dem Markt.

Ein weiterer Teil des Regierungsplans: Der Austausch muss die Informationen seiner Benutzer mit den Behörden teilen. Ähnlich wie bei der Vereinbarung zwischen IRS und Coinbase, bei der Coinbase nach einer gerichtlichen Anfechtung verlor und angewiesen wurde, Kundendaten für jedes Konto mit einer Aktivität von über 20,000 US-Dollar zu übergeben.
-------
Autor: Adam Lee
Asia News Desk