Pass auf, Spotify - Blockchain kommt in die digitale Musikindustrie!


Choon hat die Art und Weise, wie das Spiel gespielt wird, völlig verändert - und das mit einem Team, das es tatsächlich schaffen könnte.

Ich habe noch nie zuvor in einem Artikel hier oder irgendwo in der Welt der Kryptowährung darüber gesprochen, was ich als mein "Wochenendleben" bezeichne. Ich habe 2006 ein unabhängiges Plattenlabel mitgegründet, mit über 50 Veröffentlichungen heute. Ich war Produzent bei mehreren Projekten bei mehreren anderen Labels. Ich war bei 4 verschiedenen Radiosendern in der Bucht von San Francisco auf Sendung und arbeitete im Marketing für einige der größten Musikveranstaltungen des Landes, am größten für das Ultra Music Festival in Miami.

Ich mache es mir nicht zur Gewohnheit zu unterstützen ICOs, so dass allein das selten ist - ich möchte nur, dass die Leute verstehen, warum ich dieses unterstütze - ich verstehe die Probleme, die Choon zu lösen versucht, voll und ganz und weiß außerdem, dass die Menschen dahinter in der Musikindustrie gut genug miteinander verbunden sind folge aber.

Gareth Emery, einer der Gründer des Projekts, ist ein bekannter Name in der Welt der elektronischen Musik. Jemand, der auch die Probleme hat, die Choon aus erster Hand lösen wird, seine Musik erreicht monatlich über 1.5 Millionen Streaming-Hörer - und das ist nur ein Punkt. Zusammen mit seinem Partner Björn Niclas, der die Welt des Künstlermanagements und des Buchungstalents kennt, und zwei qualifizierten Programmierern und Ingenieuren, Matt Hall und John Watkinson, die seit über einem Jahrzehnt gemeinsam an Projekten arbeiten.

Ich habe mit Gareth Emery selbst gesprochen, um den vollständigen Überblick über das Projekt zu erhalten, wo es sich gerade befindet und wo sie es aufnehmen möchten.

- Machen wir ein "Vorher und Nachher", damit die Leute das Problem und dann die Lösung verstehen. 
Führen Sie mich durch den aktuellen Prozess: Ein Musiker hat ein fertiges Lied, er möchte es hören und natürlich bezahlt werden. Wie funktioniert das unter aktuellen Geschäftsmodellen?

Das aktuelle Geschäft ist ein Chaos. Es ist ein Legacy-Modell, das zu Zeiten von Noten und Jukeboxen entwickelt wurde und für die moderne digitalisierte Welt völlig ungeeignet ist. Es funktioniert jedoch recht gut für große Plattenlabels und Verlage, so dass diese Institutionen ein begründetes Interesse daran haben, die Dinge so zu halten, wie sie sind.

Hier ist ungefähr, wie es für ein Lied von mir funktioniert. Zuerst werde ich es bei einem Plattenlabel unterschreiben. Für ein großes Label können das 3-6 Monate Papierkram, Anwälte usw. sein, für ein unabhängiges etwas weniger. Geschäfte und Verträge werden mit Stift und Papier der alten Schule abgeschlossen oder bestenfalls mit signierten PDFs per E-Mail verschickt.

Sobald der Track herauskommt, dauert es sehr, sehr lange, bezahlt zu werden. Zunächst muss der Streaming-Dienst dem Plattenlabel Rechnung tragen. Dies geschieht normalerweise zweimal im Jahr, aber der Dienst erhält zusätzliche drei Monate, um seine Konten zusammenzuführen. Ein Stream im Januar würde also in den Abrechnungszeitraum von Januar bis Juni fallen, was bedeutet, dass sie drei Monate später beim Label abgerechnet werden müssten - das ist der 1. Oktober.

Sobald das Einkommen an das Plattenlabel geht, wird genau das gleiche Spiel ausgezahlt - sie werden alle sechs Monate abgerechnet, am Ende drei Monate, um ihre Scheiße zusammenzubekommen.

Schläfst du schon? Haha. Kurz gesagt, es dauert mindestens ein Jahr und manchmal bis zu zwei Jahre, um bezahlt zu werden, nachdem ein Stream oder ein Verkauf stattgefunden hat. Sie erhalten eine Erklärung, die in der Regel aus Hunderten von Seiten unverständlicher Daten besteht, sodass Sie überhaupt nicht wissen können, ob die Zahlen stimmen. Es gibt keine Transparenz: Der Streaming-Dienst könnte das Etikett verschrauben, und das Etikett könnte Sie verarschen. Man weiß es einfach nie. Es ist ein Chaos.

- Begleite mich jetzt durch den Prozess mit Choon, gleiche Situation: Musiker hat ein Lied fertig, was dann?

Laden Sie ein Lied hoch. Wenn Sie diesen Song zu 100% selbst besitzen, ist es wirklich einfach. Der Song wird gestreamt und Ihre Lizenzgebühren werden sofort über unsere integrierten Zahlungs-Token-Notes (NTS) an Ihre Choon Wallet gezahlt. Es gibt kein langfristiges Geschäft - wenn Ihnen unser Service nicht gefällt, können Sie jederzeit abreisen.

Ich denke, diese Antwort sollte länger sein, aber es ist wirklich so einfach.

- Erzählen Sie mir von dem Konzept eines "Smart Record-Vertrags".

Ein Smart Record-Vertrag ersetzt im Wesentlichen die veralteten Buchhaltungsmethoden der Musikindustrie. Wenn Sie einen Song mit anderen Personen geschrieben haben, können Sie gemeinsam einen Vertrag erstellen, in dem Sie alle den prozentualen Teilungen auf dem Track zustimmen. Wenn der Track Geld verdient, wird der NTS auf der Grundlage des Vertrags aufgeteilt und in Echtzeit an alle Geldbörsen verteilt.

Es gibt verschiedene andere Anwendungen für Musik-Smart-Verträge: In unserem White Paper haben wir Ideen für Smart-Lizenzverträge, Sampling-Verträge und Management-Verträge, aber hier beginnt es. Hier können Sie eine Live-Demo eines Smart Record-Vertrags in Aktion sehen: choon.co/crypto

- Lassen Sie uns nun über die Sichtweise der Zuhörer sprechen. Sie sehen einen Künstler / eine Band, die sie gerne twittern, um sie zu überprüfen 
raus auf choon 'und folge einem Link, was dann? Wie schließen sie sich an? Gebühren beteiligt? etc..

Es wird sehr einfach sein. Ein Großteil unserer frühen PR hat sich auf die Vorteile für Künstler konzentriert, was einige Hörer zu der Annahme veranlasst hat, dass die Erfahrung für sie schlechter wird. Das ist nicht der Fall. Unser Ziel ist es, Zwischenhändler / Vermittler auszuschalten und Hörern und Künstlern ein besseres Erlebnis zu bieten. Sie können ohne Konto zuhören oder sich für werbefreies "All you can eat" -Streaming anmelden. Sie zahlen nur dann separat, wenn Sie ein Lied oder etwas Freiwilliges wie Trinkgeld herunterladen möchten.

- Auf Ihrer Website wird erwähnt, wie Hörer Token verdienen können. Wie funktioniert das?

Künstler können Notizen anbieten, um Songs zu promoten. Das heißt, es wird eine Auswahl an Songs geben, für deren Anhören Sie im Grunde bezahlt werden können. Außerdem werden wir Optionen für Kuratoren von Wiedergabelisten einführen, die ebenfalls bezahlt werden: Kuratoren für Wiedergabelisten sind ziemlich wertvolle Menschen in der modernen Musikwirtschaft, und sie haben es nie wirklich geschafft
für ihre Arbeit bezahlt werden.

- Eine Sache, die ich gerne gehört habe, war, dass die Entwicklung vor dem ICO begonnen hat! Nicht umgekehrt
um. Wie sieht deine Zeitleiste aus? Wann möchten Sie eine Demo bereithalten, damit die Leute sie auschecken können? und was kommt danach?

Es gibt bereits eine Demo eines Smart Record-Vertrags in Aktion bei choon.co/crypto welches tatsächlich einen exklusiven neuen Track von mir und Ashley Wallbridge enthält. Wenn Sie auf der Seite nach unten scrollen, können Sie den Vertrag überprüfen, der auf testnet ausgeführt wird, und sehen, wie die Notes verteilt werden.

Die erste Version der vollständigen Website wird das erste Quartal 1 sein. Was mich an Choon wirklich begeistert, ist, dass keine der technischen Implementierungen besonders schwierig ist. Wir haben einige erstaunliche technische Mitbegründer in Matt Hall und John Watkinson, die bereits ein erfolgreiches Blockchain-Projekt für digitale Rechte in Angriff genommen haben (larvalabs.com/cryptopunks), also baut es hauptsächlich den Streaming-Dienst aus.

Im letzten Jahr habe ich viele White Papers gelesen und viele gesehen ICOs und ich finde, so viele verlassen sich einfach auf geplante technologische Fortschritte, die niemals eintreten könnten. Dies ist hier nicht der Fall. Wir haben auch einen echten Weg zur Adoption, was ebenfalls wichtig ist. Ich meine, Ihr Blockchain-basiertes Unternehmen hat vielleicht großartige Ideen, aber wenn Sie nicht in der Branche präsent sind, wie können Sie sicherstellen, dass die Leute Ihr Produkt tatsächlich übernehmen?

Wir haben ein verrücktes Team von Gründern und Beratern, darunter einen Grammy-Preisträger (RAC), einen Top-Musikmanager, den führenden Manager für Musikgeschäft in Großbritannien ... und wir arbeiten alle immer noch am Kohleberg der Musikindustrie. Wir wissen also, wie wir dies erreichen können. Und das Interesse war beispiellos. Allein in der ersten Woche hatten sich über 400 Künstler angemeldet, die ihre Musik über Choon streamen wollten. Es ist ziemlich verrückt.

- Wird es einen ICO geben, und wenn ja, wie lauten die Details?

Ja, obwohl es sich eher um einen relativ begrenzten Token-Verkauf vor dem Produkt als um das typische Angebot handelt, so viel wie möglich zu erhöhen. Nach dem Start haben wir festgestellt, dass wir in Bezug auf die technische Entwicklung viel weiter fortgeschritten sind, und wir möchten nicht mehr aus der Community herausholen, als wir brauchen.

Im Moment schauen wir auf den 18. Dezember - es wird eine super kurze, zwei- oder dreitägige Angelegenheit sein. Wir arbeiten noch an den letzten Details, aber wenn Sie interessiert sind, können sich die Leute für unseren Newsletter unter anmelden choon.co und sie werden die ersten sein, die es wissen. Vielen Dank!


-------
Autor: Ross Davis
San Francisco News Desk