CoinBase untersucht ihre Mitarbeiter und Auftragnehmer auf möglichen Insiderhandel ...


Eine kurze Fortsetzung meines gestrigen Artikels hier gepostet. Der CEO von CoinBase hat angekündigt, eine Untersuchung der Aktivitäten einzuleiten, die kurz vor der Inbetriebnahme von Bitcoin Cash auf ihrer Plattform stattgefunden haben. In einem Blog-Beitrag lesen:

Angesichts der Preiserhöhung in den Stunden vor der Ankündigung werden wir eine Untersuchung dieser Angelegenheit durchführen. Wenn wir feststellen, dass ein Mitarbeiter oder Auftragnehmer direkt oder indirekt gegen unsere Richtlinien verstößt, zögere ich nicht, den Mitarbeiter sofort zu kündigen und entsprechende rechtliche Schritte einzuleiten.

Aber nehmen wir uns einen Moment Zeit, um zu akzeptieren, wie unwahrscheinlich es ist, dass dies zu irgendetwas führt. 

Die Geschäfte hätten an anderen Börsen stattgefunden, ohne dass CoinBase feststellen konnte, wer diese Käufe getätigt hat. Selbst wenn ein CoinBase-Mitarbeiter Informationen durchgesickert ist, ist er wahrscheinlich klug genug, es einem Freund zu sagen, und hat diesen Handel nicht über ein persönliches Konto abgewickelt. 

Löschen Sie einfach alle relevanten Textnachrichten - und alle Beweise sind verschwunden. Ich würde nicht raten, Ihre Hoffnungen zu wecken, dass dies zu einer Aktion führen wird.

-------
Autor: Ross Davis
San Francisco News Desk