Der billige Strom für Chinas Bitcoin-Bergleute könnte zu Ende gehen ...


Es war ein Tag voller ungenauer Nachrichten - es begann damit, dass Leute fälschlicherweise eine Ankündigung eines chinesischen Energieunternehmens als "Verbot von Bitcoin-Bergleuten" übersetzten.

Jetzt hat das Energieunternehmen jedoch seine Haltung klargestellt:

"Wir sind ein staatseigenes Unternehmen, keine Verwaltungsabteilung, die entscheiden kann, ob Bitcoin-Mining legitim ist oder nicht."

Bei dem Streit geht es vielmehr darum, wer zuerst die Macht erhält, und es wird behauptet, dass einige Bergleute gegen eine Vereinbarung verstoßen, bei der die Anwohner oberste Priorität haben.

Bergleute in westlichen Ländern haben sich immer über den Vorteil beschwert, den chinesische Bergleute mit kostengünstigem Strom haben. 

Diese Ära könnte zu Ende gehen, da eine Politik "Keine neuen Kraftwerke" angekündigt wurde.

Dies, gemischt mit der wachsenden Nachfrage nach Strom und Entwicklung im Land, was sich wie ein unbegrenztes Angebot an billigem Strom anfühlte, muss berücksichtigt werden.

Wenn Energieversorger die derzeitige Verteilung untersuchen, können Minen einige rote Fahnen setzen und mit erhöhten Kosten verbunden sein.

-------
Autor: Ross Davis
San Francisco News Desk