Kryptowährungshändler in Singapur werden überrascht ...

Noch keine Kommentare

Die Welt der Kryptowährung in Singapur wurde heute erschüttert, und Unternehmen standen vor der plötzlichen Schließung ihrer Konten.

Die Monetary Authority of Singapore (ihre offizielle Zentralbank) erklärte, es handele sich um eine Geschäftsentscheidung der Banken selbst, und sie seien nicht an solchen Kontoschließungen beteiligt, "einschließlich solcher im Zusammenhang mit dem Aufbau und der Beendigung von Geschäftsbeziehungen".

Yusho Liu, Mitbegründer von CoinHako, veröffentlichte eine Erklärung, in der er die schwierige Position erklärte, in der sie sich befinden: „Wir verstehen, dass Banken auch Bedenken hinsichtlich der Bekämpfung von Geldwäsche und der Kenntnis Ihrer Kunden haben“ und „Wir passen nirgendwo hin den aktuellen rechtlichen Rahmen. “

Ihre Bank (DBS) hat erklärt, zu diesem speziellen Fall Stellung zu nehmen, erklärte jedoch: "Wir sind weiterhin offen für die Untersuchung von Bankbeziehungen mit Unternehmen, die mit Kryptowährungen arbeiten."

-------
Autor: Adam Lee
Asia News Desk


Noch keine Kommentare